8 Gedanken zu „400.000 Kilometer“

  1. Wow. Und trotzdem schon Digitalanzeige – ich bin beeindruckt.

    (Mein Mez 207 ist letztes Jahr bei 300.000 angelangt. Bald kann ich gleichziehen!)

  2. Leider sah sich Volvo außer Stande, für den verbauten VAG-2,5 Liter TDI in meinem V70 einen Rußpartikelfilter zu liefern. Deswegen habe ich den auch leider schon mit knapp über 400.000km abgeben müssen. Dabei war ich eigentlich sicher, dass der auch die 1.000.000 knacken würde – also Dir viel Glück dabei 😀

    Ich nehme an, Dein VW und mein Völvchen
    (http://unkreativ.net/wordpress/?s=V%C3%B6lvchen)
    sind etwa gleich alt, in sofern kann ich das gut nachvollziehen wenn Du schreibst: Nix dran, auf zu den nächsten paar hundert Tausend 😀

  3. Ich habe auch einen alten Passat. Bei mir ­sind ­es bis jetzt 374.000 Kilometer. Bin aber ­feste daran die 400.000 auch zu erreichen. Wenn diese Autos gut gepflegt werden und überwiegend auf Langstrecken unterwegs sind, lassen sich die hohen Laufleistungen erreichen. Einziger Nachteil bei den älteren Autos ist, dass oft einiges an Sicherheitsmöglichkeiten fehlt. Na ja sehen wir uns halt als Oldtimerfreunde.

  4. 400 000 km rockt auf jedenfall, dachte ich haett mit meinen 310k schon das große los gezogen 😀 bin ma gespannt – drueck die daumen !

  5. Gratuliere!
    Ich durfte früher auch ein 400tkm+ Mobil bewegen, von 401.500 bis 431.497, einen VW Golf III TDI Rabbit mit 110PS, allerdings gab es im Zweimonatstakt immer irgendwelche Kleinigkeiten. Toller Motor mit viel Kraft, die Bleche und Bremsleitungen waren halt vom Salz beleidigt.
    Allerdings zeigte der Kilometerzähler um 300tkm weniger an als Servicebuch und Serviceaufkleber verrieten. Laut ÖAMTC stellte sich dieser bei 300tkm auf 0 zurück. Urban Legend?

Kommentare sind geschlossen.