Bernd Sonnensegel

Den Kommentarspammer Bernd Sonnensegel kennt mittlerweile wohl fast jeder Blogger. Ziel des Spammers ist es, Kommentarlinks mit den Keywords Sonnensegel, Plissee oder Markisen in gut platzierten Blogs zu setzen und damit die Seiten raumtextilienshop.de oder sonnenschutz-projekt.de zu pushen. Hinter den Domains verbirgt sich ein Andreas Schreiber aus Werda im Vogtland bzw. ein Möchtegern-SEO, der für ihn arbeitet.

Sicherlich handelt es sich um keine Keywords, die sonderlich umkämpft sein dürften, trotzdem zeigt diese Vorgehensweise scheinbar Erfolg. Bei Sistrix hat man sich heute ein wenig mit dem Thema beschäftigt und wenn ich mir die Kommentare durchlese, stelle ich fest, daß die meisten Blogbetreiber einfach die Links entfernen. Ich für meinen Teil biege die Links lieber auf eine interne Seite um. Entfernt man nämlich den Link nur, hat sich der Spammer ein wenig Arbeit umsonst gemacht. Biegt man ihn um, kann man ihn ein bißchen ärgern.

Passend auch zum Thema:
Thomas Knüver: Ostdeutschland, Du Land der Spammer?

14 Gedanken zu „Bernd Sonnensegel“

  1. Was „Bernd unterm Sonnensegel“ auch gerne macht, ist einen Kommentar abgeben, in dem er auf das Nichtfunktionieren von RSS-Feeds oder Links hinweist. Viele Admins sind dann nämlich mit der Fehlersuche beschäftigt und beachten seinen Link nicht!

  2. noch nie von dem typen gehört. aus protest besuche ich die angegebenen seiten mal nicht obwohl es mich durchaus reizt

  3. Bei mir hieß Bernd „Jens unterm Schiebevorhang“.

    „Sicherlich handelt es sich um keine Keywords, die sonderlich umkämpft sein dürften, trotzdem zeigt diese Vorgehensweise scheinbar Erfolg.“

    Eben weil die Keywords nicht sonderlich umkämpft sind, ist es recht einfach sein Ranking in den SERPs für diese Keywords zu pushen.

    Ich habe den Link auch einfach gelöscht. Den Trick mit dem Umbiegen des Links ist allerdings auch eine gute Idee 🙂

  4. Pingback: tiefbegabt
  5. Ja klar. Schau Dir nur den Link an, der hinter „Alex“ steckt. Den gleichen Link hatte übrigens ich auch schon in den Kommentaren. Das ist eine gängige Masche, dass man auf angebliche Fehler in der Webseite aufmerksam macht. Natürlich gibt es den Fehler dann nicht, dafür hat er einen Link gesetzt.

  6. Wie hast Du das Problem gelöst? Hast Du so eine Art schwarze Liste? Bzw. gibt es in diesem WP eine Funktion, die Kommentatoren von solch einer Liste automatisch löschen?

    (ich finde das reichlich nervig…)

    Gruß

  7. Ich mache mir wirklich die Arbeit und schaue jeden Link an. Mein Blog ist ja nicht so groß, da hält sich das im Rahmen.

    Wenn jemand einen solchen Link hinterläßt, lösche ich bei der Moderation seine Mailadresse und er kommt beim nächsten Mal nicht automatisch durch. Den Link biege ich um. Wenn es mir zu dumm wird, markiere ich auch gerne mal als Spam. Wie ich grad Lust habe. Bei #7 war ich schon in Versuchung.

  8. Pingback: Links aus Blogs bringen nichts? | | room2work.de SEO/(x)html/CSS und Internet-Blog
  9. Wenn man bedenkt, dass sie kräftig als Linkverkäufer tätig sind frage ich mich, warum dann noch auf so etwas armseliges wie Blogspam zurückgegriffen wird. Hatte eigentlich immer gedacht, dass Blogspam von Webmastern praktiziert wird die kein Geld für Linkmiete, etc. besitzen. Schüler u.s.w.
    Da scheint wohl einer den Hals nicht voll zu bekommen.

Kommentare sind geschlossen.