Blogroll

Die eigene Blogroll hat für einen selbst kaum noch einen Mehrwert. Vielmehr ist sie in meinen Augen ein Hinweis für andere, wo der Blogger gerne mitliest. Seit es Feedreader gibt, kann man zahlreiche Blogs auch wirklich sinnvoll und mit relativ wenig Aufwand verfolgen. Das hat zwar auch seine Schattenseiten, denn bei manchen Seiten kommentiere ich leider viel zu selten und so ist mir erst letzte Woche mal wieder aufgefallen, dass ein Blog jetzt ganz anders aussieht, als ich es noch in Erinnerung hatte.

Bei Frau Weitergelesen gab es gestern einen Beitrag mit der Frage, wie es die Leser so mit der Blogroll halten. Unter den zahlreichen Meinungen hat mich vorallem die von Rüdiger angesprochen.

Für mich sind Blogrolls stille Komplimente an den Autor.

Da kann ich nur zustimmen

7 Gedanken zu „Blogroll“

  1. Genau der Kommentar von Rüdiger war es, der mich doch zum Umdenken – bzw. zum Ummodeln der Blogroll – veranlasst hat. 😉

    Und die Blogroll hat doch einen Mehrwert. 😳 Für mich schon. Ich klicke sie täglich durch. 😉

  2. Das Problem bei der Pflege der Blogroll ist halt nur, das die nicht aus dem Feed oder besser noch aus der Häufigkeit der im Feed gelesenen Blogs generierbar ist. Meine ist ständig veraltet. Leider. Eine Automatik oder Halbautomatik würde mir sehr helfen, aber selbst dafür fehlt mir die Zeit.

  3. Tach!

    Ich habe in meinem Blog keine Blogroll weil sich der Sinn dessen mir nicht so ganz erschließt. Als Hommage an den Autor? Darüber denke ich mal nach. Aber was haben meine Leser davon? Interessiert die das? Lesen die das? Brauchen die dann auch Verweise auf A-Blogs (Nerdcore, Spreeblick etc.) oder eher an die “kleinen”?

    Gruß,
    Philipp

  4. Dann danke ich mal für das Kompliment 🙂
    Ich sehe sie allerdings nicht als Kompliment für den Autor, bzw. nicht ausschliesslich, sondern als … Schnellzugriff für mich.

  5. stimmt wirklich, ich selber nutze sie gar nicht mehr für mich, könnte sie eigentlich auch entfernen. Schnellzugriff habe ich durch meinen Sage-Betrachter.

  6. Schöner Vergleich, wobei zu viele stille Komplimente eher das Gegenteil darstellen dürften.
    Wenn ich doch jeder Frau komplimentiere wie super sie doch heute wieder aussieht? Was ist das Kompliment dann noch wert?

Kommentare sind geschlossen.