Boris Becker meets

Grad noch kurz ein wenig durchs Programm gezappt und entsetzt festgestellt, dass Boris Becker eine eigene TV-Show hat. Extrem überrascht war ich über seinen Gast. Hat er für pro7 doch tatsächlich Jan Ullrich besucht. Gemeinsam wurde das Haus besichtigt, der Trophäenraum und die Höhenkammer darin bewundert und dann seine Mutter in Rostock besucht. Es gab ein Wiedersehen mit alten Schulkameraden und dann noch ein paar Radrunden auf einer Bahn. Ganz so als wäre da nie etwas mit Doping gewesen.

Dann doch noch ein kritischer Moment. Boris Becker fragt schonungslos nach der Dopingvergangenheit: “Du wurdest ja wegen Doping supendiert, mittlerweile rehabilitiert. Wie denkst Du heute darüber?” (sinngemäß). Hä? Hab ich da irgendetwas falsch mitbekommen? Anschließend schimpft Ullrich auf jeden Fall wie gewohnt über die deutsche Presse und alle, die ihm Doping vorgeworfen haben. “Ich verstehe bis heute nicht, wie gute Leute kaputt gemacht werden“

Zur Erinnerung ein Auszug aus Wikipedia:

Am 14. April 2008 stellte die Staatsanwaltschaft Bonn ihre Ermittlungen gegen Ullrich wegen der Betrugsvorwürfe seines ehemaligen Arbeitgebers Team T-Mobile ein. Ullrich müsse eine Zahlung „in sechsstelliger Höhe an gemeinnützige Institutionen und die Staatskasse“ leisten, dafür werde auf eine Klageerhebung verzichtet. Oberstaatsanwalt Fred Apostel sagte: „Unsere Ermittlungen über 21 Monate haben ergeben: Ullrich hat gedopt.“

Rehabilitiert?

6 Gedanken zu „Boris Becker meets“

  1. Tja, sowas nennt man Medienmanipulation. Selbst die kleinen Sportler können das schon sehr gut. 🙂
    Wie das dann erst die großen können, woaahhhhh….

  2. La riabilitazione di Ullrich, perchè ce ne bisogno, a me sembra, visto che è uno dei pochi aver pagato che ci vorrebbe un po’ piu’ di comprensione e di educazione nei suoi confronti. D’altra parte gli ultimi Tour hanno fatto vedere ben poco di ciclismo e le sue imprese per me sono state grandiose.

    edit: Der Google-Übersetzer sagt dazu:
    Die Rehabilitation von Ullrich, denn wir brauchen, es scheint mir, weil es eines der wenigen bezahlt haben, es sollte ein bisschen “mehr” Verständnis von Bildung und gegen ihn. Auf der anderen Seite der letzten Tour sah sehr wenig des Radsports und ihre Unternehmen waren für mich grandios.
    [???]

    edit2: Übersetzung vom Italiener:
    Die Rehabilitation von Ulrich, welche notwendig ist, erfordert mehr Verständnis, Respekt und Beachtung, nachdem er einer der wenigen ist, der für sein Handeln teuer bezahlt hat. Andererseits hatten die letzten Touren wenig mit Radsport zu tun und sein Handeln war für mich grandios.

Kommentare sind geschlossen.