Bravo – eine Welt von Unmoral

Gelegentlich schaue ich im Blog von Thomas Matterne vorbei. Heute schreibt er über Advocatus Diaboli. Richtig interessant und lustig fand ich aber die AdSensewerbung, die dabei gerade eingeblendet wurde:

Seite gegen die BravoNatürlich werdet auch Ihr eine Satireseite vermuten und daher werdet Ihr Euch nicht wundern, dass ich dem Link gefolgt bin. Auf der Seite meint man es aber scheinbar ernst. Leider strotzt die Seite vor Programmierfehlern, sonst könnte man noch mehr Spass haben. Aber schön, dass es noch Menschen gibt, denen an den richtig wichtigen Dingen im Leben etwas liegt. Trotzdem werde ich den Gedanken nicht los, dass die „Deutsche Vereinigung für eine Christliche Kultur e.V.“, die die Seite betreibt, ungefähr 50 Jahre zu spät dran ist. Vielleicht sollten die sich lieber an der Killerspieldebatte beteiligen.

Den Appell an Frau von der Leyen zum Verbot der Bravo konnte ich mich zumindest nicht anschließen. Allerdings haben die ein Bravobeispielcover mit Tokio-Hotel eingeblendet, was eigentlich schon ein schlagendes Argument für ein Verbot ist. Den Satz hier kann man sich auf jeden Fall mal auf der Zunge zergehen lassen.

Es darf nicht so weitergehen, daß die Kindheit in Deutschland durch sogenannte „Jugendzeitschriften“ wie BRAVO, die in Wahrheit erotische Blätter sind, zerstört wird.

Ach übrigens:

Die DVCK e.V. ist überparteilicher Verein, der sich u.a. für die Förderung der abendländischen christlichen Kultur basierend auf den grundlegenden Prinzipien des christlichen Glaubens, und insbesondere für den Schutz von christlichen Werten einsetzt.

Nachtrag: Scheinbar wurde gerade an der Seite gearbeitet. Sie hat jetzt ein neues Design und funktioniert auch einwandfrei.

Ein Gedanke zu „Bravo – eine Welt von Unmoral“

  1. Schön zu wissen, dass du die Werbung in meinem Blog interessanter findest, als meine Beiträge. 😉

    Aber ernsthaft, die Anzeige wird bei mir schon über Monate eingeblendet. Vielleicht liegt es an meiner merkwürdigen Mischung als liberaler Katholik, aber lass sie doch machen. Für mich fällt das unter freie Meinungsäußerung und da sie keinen Erfolg haben werden, gefährden sie dieselbige auch nicht. Abgesehen davon, ab und zu stand die Bravo ja auch berechtigt in der Kritik. Ich erinnere mich da an Diskussionen, als sie Leser abbildeten und die ein oder andere nackte Minderjährige die Verkaufszahlen bei den Pädophilen doch ein wenig nach oben getrieben haben dürfte.

Kommentare sind geschlossen.