Bush setzt seine Sondertribunale durch

Gerade schreibt Die Welt:

Der US-Präsident ordnet die Einrichtung der Gerichte per Dekret an. Sie sollen “feindliche ausländische Kämpfer” aburteilen. Dabei darf auch die Todesstrafe verhängt werden. Zu den ersten Angeklagten gehören ein Australier und ein Brite.

So darf ein Angeklagter unter anderem mit Hilfe indirekter Zeugenaussagen und erzwungener Aussagen verurteilt werden. Die Sondertribunale dürfen die Todesstrafe verhängen.

Wie war das mit Hexenverbrennung im Mittelalter? Da hat es doch auch gereicht, wenn irgendwer eine Frau als Hexe bezeichnet hat. Die “Hexe” wurde dann gefoltert bis sie gestanden hat.

Was unterscheidet die USA jetzt noch von einem totalitären Staat wie Nordkorea? Letzte Woche haben wir uns im Freundeskreis unterhalten und alle festgestellt, dass wir ja gerne mal in den USA Urlaub machen würden – aber erst, wenn der Diktator dort wieder weg ist.