Archiv der Kategorie: Alte Beiträge

Was zuviel ist, ist zuviel

StoiBär braucht eine neue Jeans, weil er in den letzten drei Wochen 2 Stück am Arsch Hintern durchgewetzt hat. Ich gehe also in ein Bekleidungsgeschäft meiner Wahl und probiere eine Reihe Markenhosen. Passen und gefallen tut mir dann endlich eine aus dem Hause Lee, die sich Nash nennt. Schon fast auf dem Weg zur Kasse schaue ich noch auf den Preis und lege sie dann doch wieder ins Regal zurück. 89,- Euro für eine Hose war mir dann doch zu heftig. Gibt ja noch andere Shops. Da die Mittagspause zu Ende war, hab ich die Aktion vertagt.

Gestern Abend hab ich dann spaßeshalber mal bei EBAY geguckt und eben diese Hose für 35,- Euro entdeckt. Neu, erste Wahl und original gelabelt. Normalerweise bin ich ja schon einer, der die lokale Wirtschaft unterstützt, aber irgendwo gibt es Grenzen. Hab die Hose also (incl. Versandkosten) zum halben Preis bestellt und da es ein Händler mit 3000 Bewertungen ist, gehe ich mal nicht davon aus, dass es ein Plagiat ist.

(K)eine mediengerechte Entführung?

Heute war ich relativ viel im Auto unterwegs und alle paar Minuten wurde die Entführung von deutschen IT-Spezialisten im Irak spekuliert. Vielleicht warens aber doch keine Bundesbürger und auch keine Spezialisten sondern Wachmänner oder vielleicht wurde auch gar keiner entführt. Jeder wußte was anderes und die Medien hatten einen Tag lang ein Thema. Mich hats auf jeden Fall genervt, dass alle paar Minuten wieder eine neue unbestätigte Meldung verbreitet wurde.

Jetzt sinds also doch “nur” entführte Engländer. Mist aber auch. Das hätte doch mindestens Nachrichtenstoff für eine Woche gegeben. So können sie gerade mal morgen noch ein wenig drüber philosophieren, was gewesen wäre, wenn es doch Deutsche gewesen wären. Aber da bin ich dann nicht mehr den halben Tag im Auto unterwegs.

Was macht eigentlich Susanne Osthoff?

Vista

Ein Mann kommt in einen Software-Laden: “Ich suche ein spannendes Grafik-Adventure, das mich auch nach Wochen noch so RICHTIG fordert!!!”
Darauf der Verkäufer: “Haben sie schon Windows Vista ausprobiert?”

Thema verfehlt

Grad hab ich eine Google-Anzeige gesehen, wo unter anderem “Wordpress Themes” beworben wurden. Da ich derzeit mal wieder ein neues Theme für einen anderen Blog suche, hab ich mir gedacht, gucke ich mal, was kommerziell so angeboten wird. Also angeklickt und das hier erhalten:

Wordpress Themes Fehlanzeige

Nicht ein angebotener Link hatte irgendwas mit WordPress Themes zu tun. Das geht noch besser, oder?

Viertel vor Seepferdchen

Immer wieder habe ich auf Webseiten eine Casiowerbung erblickt, die mich dann doch mal neugierig gemacht hat. Da schwimmt irgendwas halb Undefinierbares im Wasser, was sich bei genauerem Hinsehen als Rücken einer Schwimmerin entpuppt. Dahinter verbirgt sich aber nicht einfach weiter Werbung, sondern ein Fotoblog.

Blogger dokumentieren eine Woche lang ihren Tag mit der EXILIM EX-V7

Interessant nur, wer da alles Fotos abliefert. Beetlebum ist nämlich auch dabei.

Das Ende der Scheinheiligkeit

Die Lawine war schon am Rollen und nun hat auch der sympathischte Fahrer ausgepackt. Erik Zabel hat, wohl auch um seinen engen Freund Rolf Aldag zu unterstützen, die Einnahme von EPO im Jahr 1996 gestanden. Damit brechen die beiden mit dem jahrelangen Lügen. Immer wieder haben sie beteuert, dass sie immer sauber waren und sicherlich wäre es jetzt einfach, die beiden zu verdammen und sich darüber aufzuregen.

So einfach ist es aber nicht. Im Jahr 1996 war EPO noch nicht nachweisbar und der maximale Hämatokritwert noch nicht festgelegt. Ein Wundermittel war auf einmal da. Ein Jahr zuvor stand Team Telekom schon fast vor dem Aus. Die Leistungen stimmten nicht, man fuhr ständig nur hinterher. Der Druck vom Sponsor auf das Team war enorm, in den Medien las man nur vom zweitklassigen Team. Jeder Fahrer hatte Angst um seinen Arbeitsplatz und jedem war bewusst, dass die Top-Leistungen der anderen Teams nicht auf regulärem Weg zustande kamen. “Man nahm es, weil es ging” hat Rolf Aldag vorhin gesagt und wahrscheinlich haben es alle genommen. Wem muss man jetzt den Vorwurf machen? Nimmt selbst ein Spitzenfahrer nichts, fährt er nur hinterher und irgendwann fliegt er aus dem Team, weil er zu schlecht ist. Was bleibt ihm anderes übrig? Jeder fordert Top-Leistungen von ihm, das Team, der Sponsor und vorallem die Öffentlichkeit.

Man denke nur daran, als Ulle nach seiner Diskosperre auf einmal bei Bianchi wieder wie Phönix aus der Asche kam und zweiter bei der Tour wurde. Er war der große Held. Wäre es nur Zehnter geworden, jeder hätte ihn abgeschrieben, Sponsoren wären weggeblieben, die Karriere bald vorbei. Keinen interessierte damals, wie Leistungen zustande kamen.

Das Ganze ist eine Spirale und Teammanager Bob Stapleton hat es heute schon gesagt, dass nicht nur Team Telekom betroffen ist. Als Festina 1998 aufflog, waren es noch “die anderen”. Wahrscheinlich hätte man aber damals bei jeder Mannschaft was gefunden. Die Schuld würde ich nicht hauptsächlich bei den Fahrern suchen. Es ist das ganze System, wo es um sehr viel Geld und weniger um den Sport geht. Solange sich die Verbände, Dopingagenturen und vorallem die Gesetzgeber nicht einig werden, werden die Sportler immer gezwungen werden, wieder zu manipulieren. Die Sportler haben nur eine Wahl: Bescheissen oder aufhören zu fahren.

Vor Rolf Aldag und Erik Zabel habe ich hohen Respekt. Sie haben den Weg in die Öffentlichkeit getan und das war sicherlich nicht einfach. Andere lügen seit Monaten und bestreiten noch immer alles.

Bei allem Doping muß einem aber eines immer bewußt sein: Wenn es alle tun – und davon gehe ich aus – sind trotzdem wieder die Besten vorne.

Zitat des Tages

Gefunden bei Outlog (der darf übrigens noch immer nicht in den Swingerclub)

Das Problem an den Body Shop Produkten ist eigentlich nur, dass man sie vor Gebrauch zu Hause selber an seinen Haustieren austesten muss.

Auch Flickr zensiert

Flickr, einst als Vorreiter von Web 2.0, verliert immer mehr von seinem Charmes. Spiegel Online berichtet über die Fälle von Zensur bei bestimmten Usern Löschung von Kommentaren. Zwar entschuldigt man sich nach teilweise heftigen Protesten aus der Community und gesteht seine Fehler ein. Wenn aber die Diskussion den Flickrmachern zu lang wird, schliesst man eben einfach den Thread.

Zensur bei Flickr

Genutzt werden wird Flickr wohl trotzdem weiter. Die Alternativen sind rar, bzw zu kommerziell (Fotocommunity, Photocase), zu willkürlich (Photocase), zu klein (Fotodatenbank) oder zu langsam (Pixelio)

Pixum bloggt

Der Online Fotodienst Pixum hat jetzt einen eigenen Blog. Natürlich ist es hauptsächlich zur Eigenwerbung, trotzdem dürften die verschiedenen Werbeaktionen auch interssant sein. So gibt es derzeit 20 Printabzüge kostenlos, wenn man die neue Uploadsoftware testet. Zusätzlich gibt es auch noch monatlich einen Fotowettbewerb.

Bei Pixum gibt es übrigens für Neukunden bis zu 100 Printabzüge kostenlos! Einfach auf das Banner klicken und anmelden!

Polizei nimmt Geruchsproben

Ein Sprecher der Bundesanwaltschaft hat bestätigt, dass von mehreren G8-Gegner Geruchsproben genommen worden sind. Mit Hilfe der Geruchsproben sollen besonders abgerichtete Hunde Tatverdächtige wiedererkennen. Erwähnenswert dabei vorallem die schlichte Bemerkung der Tagesschau zu diesem schweren Eingriff in die Grundrechte:

Die Abnahme von Geruchsproben war bisher als Überwachungsmethode der ehemaligen DDR-Staatssicherheitsbehörde (Stasi) im Fall von Dissidenten bekannt.

Alles klar?

Carbon Race Corp und Popnet

Wieder Pennystocks, die man mit massenhaften Spammails kurzzeitig hochtreiben möchte. Letzte Woche war es Popnet, diese Woche die hier:

Extrem heiße Gesellschaft bereit für eine große Bekanntmachung!!!

Carbon Race Corp.

Symbol: NDGB
WKN: A0LCLD
ISIN: US14115Q1058
Market: Frankfurt

Aktueller Kurs: 0,72
Geplanter Kurs: 2,80

NDGB ist eine knapp gehaltene Gesellschaft in einem boomenden Sektor!
Die Gesellschaft ist dabei, jetzt jederzeit eine wichtige Ankündigung zu veröffentlichen.Vielleicht eine große Fusion? Wir dürfen es nicht sagen, aber wir empfehlen unseren Lesern, früh einzusteigen!

Sobald diese Neuigkeit herauskommt, wird dieses Papier direkt nach oben durchstarten!

Mich würde ja nur mal interessieren, was die heisse Bekanntschaft Bekanntmachung sein soll 😉 Das Schlimme ist ja, es funktioniert scheinbar sogar, wenn man sich die Charts so ansieht. Es fallen wirklich Leute darauf rein.

Ende für Team T-Mobile?

Hat doch die Telekom derzeit sowieso schon an allen Mitarbeiterfronten zu kämpfen. Das Image des Konzerns ist schlecht wie nie und die Kunden rennen scharenweise davon. Da passt es ja super, wenn jetzt auch noch immer mehr Wahrheiten in der Dopingaffäre um Jan Ullrich und Team T-Mobile an die Öffentlichkeit kommen. Konnte man vor ein paar Wochen bei den Veröffentlichungen von Jeff dHont eventuell noch davon ausgehen, dass der auch hauptsächlich den Verkauf seines Buches ankurbeln wollte, so sind die heutigen Aussagen von Bert Dietz bei Beckmann doch von einem ganz anderen Kaliber. Zum ersten Mal sagt ein ehemaliger Aktiver des Teams aus. Wie lange wird sich die Telekom noch diese Blöße geben und ein Team unterstützen, dass scheinbar jahrelang konsequent betrogen hat? Ich denke, das wird die letzte Saison sein, dass wir ein deutsches Profiteam mit einem rosa magentafarbenen T auf dem Trikot sehen.

Halbmarathon in Regensburg

Gestern bin ich mit meinem Kumpel Martin in Regensburg einen Halbmarathon gelaufen. Ich hab für ihn den Hasen und den Wasserträger gespielt. Trotzdem waren wir exakt 2 Sekunden zu langsam und haben mit 1:40:01 gefinisht. Ärgerlich, aber verschmerzbar. Es war einfach zu warm und irgendwie hab ich es verpeilt, einen Kilometer vor dem Ziel nochmal auf die Uhr zu gucken. Den Zielsprint erst 100 Meter vor dem Ende zu beginnen, das reisst es einfach nicht mehr raus.

StoiBär und Martin auf Halbmarathonkurs

Was macht eigentlich einen guten Wettkampf aus? Dass die Regensburger Strecke nicht die Schnellste ist, war vorher schon klar. Dafür ist einfach zu viel Kopfsteinpflaster im Weg. Die Verpflegung auf der Strecke ging für uns – Marathon hätte ich allerdings da nicht laufen wollen. Außer Bananenstückchen, Wasser und stark verdünntes ISO-Getränk gab es nichts. Für einen Halbmarathon passt es schon, da nimmt man normalerweise sowieso nichts zu sich.

Was dann im Ziel geboten war, spottet allerdings fast jeder Beschreibung. Da ist man über die Ziellinie und bekommt erstmal seine Medaillie umgehängt. OK. Was aber erwartet man bei knapp 30 Grad als erstes, wenn man schon auf der Strecke so manchen kollabierenden Läufer hat liegen sehen? Richtig! Einen Stand mit Bananen. Die helfen nämlich so richtig gegen den Durst und die Hitze! Lasse ich mir also eine Banane in die Hand drücken und während ich die so kaue, wird mir doch bewusst, dass jetzt etwas Trinkbares recht wäre. Wo gibt es das? 100 Meter weiter hinten ein Stand ca. 10 Meter breit. Da wird nur Cola und Wasser ausgeschenkt. Den ersten Durst gestillt, Banane verzehrt, 5 Minuten sitzen. Gibt es noch was anderes zu essen? Fehlanzeige. Jetzt kommt schön langsam der große Schwung an Läufern ins Ziel und die Jungs und Mädels an der Getränkeausgabe sind total überfordert. Die Schlange ist bis zu 10 Meter lang. Sollen die Neunakömmlinge erstmal was trinken! Gehen wir eben zum Auto, da hats ja noch eine Wasserflasche. Für was hab ich eigentlich 25 Euro Startgeld gezahlt?

Fazit? Liebe Leute vom LLC Marathon Regensburg – es reicht nicht aus, Startgeld wie bei den richtigen Citymarathons zu verlangen. Wenn man bei den Großen mitspielen möchte, muss man auch entsprechende Leistungen bieten. Aber in Regensburg ist es scheinbar Sitte, dass man hauptsächlich Geld verdienen möchte. Mal gucken, im Oktober ist ja noch der Neumarkter Halbmarathon. Der hat einen guten Ruf. Für mich selbst habe ich beschlosssen, dass ich vor dem nächsten Start ein wenig mehr trainiere. 155 Kilometer zur Vorbereitung sind einfach zu wenig und 82 Kilo auf den Hüften eindeutig zu viel.

Mehr Fotos