CMS mit WordPress

Für einen Bekannten sollte ich eine Webseite basten, die leicht zu administrieren und auch ohne große HTML-Kenntnisse änderbar sein sollte. Was bietet sich da mehr an, als WordPress? Allerdings sollte das Ganze nicht auf den ersten Blick als Blog erkennbar sein. Vielmehr wollten wir eine „herkömmliche“ Webseite ohne Kommentarfunktion. Mit den klassischen Themes ist man da nur am rumtricksen und abändern. Dann habe ich picoCMS gefunden und war sofort begeistert. Installiert als normales Theme, hat das Teil schon zahlreiche Funktionen abgeschalten, die ich nicht brauchte. Der Clou ist, dass die Seiten und Unterseiten den Aufbau bestimmen und die Beiträge auf der Startseite nur bei Bedarf gezeigt werden. Also nur noch Design angepasst und Inhalte eingepflegt. Das Endergebnis sieht dann so aus: Beratung Keil

2 Gedanken zu „CMS mit WordPress“

Kommentare sind geschlossen.