Das Hüthaus hat gewählt

Insgesamt 82 Stimmen darf der Nabburger Bürger am Sonntag abgeben. Einfach ist es beim Amt für den Bürgermeister und Landrat. Gerade mal zwischen zwei bzw. drei Kandidaten muss man sich hier entscheiden. Schwieriger wird es beim Stadtrat mit 20 Stimmmöglichkeiten. Richtig unübersichtlich ist aber der Stimmzettel für den Kreistag. 60 Kreuzchen kann man auf dem Bogen im Wandkalenderformat machen. Darum haben wir uns Briefwahlunterlagen ins Hüthaus geholt und in Ruhe die Listen durchgearbeitet.

Nun ist es aber nicht so, dass man jedem Bewerber auf den beiden großen Bögen nur eine Stimme geben darf. Bis zu drei Stimmen darf man einem Bewerber für Stadtrat oder Kreistag geben. Kumulieren (häufeln) und panaschieren (mischen) ist angesagt. Und wer nicht genug Plätze findet um Kreuzchen zu machen, der kann noch ein Kreuz bei einer Liste machen. Diese bekommt dann die restlichen Stimmen. Alles nicht so ganz einfach und vor allem sollte man sich nicht verzählen. Macht man nämlich zu viele Kreuzchen, wird der Stimmzettel ungültig.

Zum Nachhören gibt es alles Beachtenswerte beim BR. Die haben in ihrem Podcast einen Sonderbeitrag zum Thema Kommunalwahl.

Ein Gedanke zu „Das Hüthaus hat gewählt“

Kommentare sind geschlossen.