Der arme Helge Schneider

Die besten Musikstars aller Zeiten läuft gerade im ZDF (warum macht das ZDF jetzt eigentlich Pro7 nach?) und der arme Helge Schneider muß zwischen Howard Carpendale und Carmen Nebel sitzen. Als dann noch Roger Cicero Rio Reisers „König von Deutschland“, sowie Klaus Lages „1000 und eine Nacht“ parodiert hat, war es höchste Zeit, die Flucht zu ergreifen.

4 Gedanken zu „Der arme Helge Schneider“

  1. Hmmm… ich habe es zwar nicht gesehen, aber da ich Roger Cicero schon mehrmals live erlebt habe, weiß ich ganz genau, daß seine Interpretationen der beiden deutschen Klassiker alles andere als Parodien sind… 😉

  2. Helge war bestimmt nur da, weil er an einem neuen Buch/Film/Project arbeitet. Arbeitstitel: Mein Leben im Mainstream.

    Schlimmer war ja, dass das Management die Dumpfbacken von TokioHotel nicht nur zum Trällern da hin, sondern Till und Bob (oder so, ich kann und will mir die Namen von denen nicht merken) auch auf die Couch geschickt hat. Das war bestimmt ne Strafe wegen Teller nicht leer essen oder so.

  3. die machen das ja alle freiwillig, und kriegen Geld dafür.
    Wir zahlen dafür,daß wir sowas schauen (freiwillig *g*)

Kommentare sind geschlossen.