Der Dicke vs. Paul Potts

Nach längerer Pause bloggt Der Dicke wieder.

Wegen diesem seltsamen Sangesfleischklops aus England, der heute dafür gesorgt hat, dass ich bald einen neuen Fernseher brauchen werde. Bin ich eigentlich der Einzige, dem diese Sch***-Telekomwerbung aufn Sack geht? Der spätestens nach der 20. Wiederholung dieser mistigen Werbung am Abend versucht ist, den eigenen Korkschlappen durch die Plastikscheibe des Flachbildschirms bis nach London zu donnern?

Da hat er schon recht. Wobei – als Paul Potts damals bei Britain´s got talent zum ersten Mal aufgetreten ist, war das schon spektakulär. Er hat dann auch verdient gewonnen und daß er die Gunst der Stunde natürlich nutzen möchte und muß, ist klar. Für den großen Durchbruch wird es mit seinen Gesangskünsten nicht reichen und da gilt es, Geld zu verdienen solange es noch geht. Jetzt ist aber die Grenze des Zumutbaren überschritten und die Werbung der Telekom nervt mittlerweile ungemein. Als er dann vergangen Donnerstag noch beim nervigen Markus Lanz (wann kommt eigentlich endlich der Kerner wieder?) einen mittelschlechten Playback-Auftritt hatte, kann ich nun auch nicht mehr hören. Mal abwarten, wann er wieder in der Versenkung verschwindet und das Schicksal von Alexander Klaws, Tobias Regner, Bro´sis oder Monrose teilt.

Achja! Und dieses Nessun dorma von Luciano Pavarotti zusammen mit Ian Gillan (Parco Novi Sad, Modena 29. Mai 2001) ist echt klasse!

[youtube g4alxhP6xVQ]

5 Gedanken zu „Der Dicke vs. Paul Potts“

  1. wow, das ist ja mal was! Da sieht man mal, daß die guten alten Bands durchaus sangesmäßig was drauf hatten, wenn der jetzt noch sowas singen kann, der Herr Gillian.
    Ob eine von den diversen Casting-Stars in 20 Jahren noch was tällern kann?

  2. Pingback: Paul Potts bringt es - 3-Bein - buntes Magazin» Satire
  3. Grundsätzlich finde ich es erfrischend, das mal ein Opernsänger in die Charts kommt!

    Aber mittlerweile geht mir der Werbespot von der Telekom auch auf den Geist. Der ist auch mit einer Minute Länge deutlich zu lang für einen Werbespot, so das man jedesmal denkt: „Och nö! Nicht schon wieder!“

  4. da sagt der dicke mal danke für die werbung… 😉
    vielleicht sollte ich grundsätzlich mal klarstellen, dass ich damals auch dachte: yo. das is mla klasse dass so ein fehlgebissiger engländer mit italienischer oper ne nummer landet. aber das is wahrscheinlich wie mit kleinen hunden. wenn die dir das erste mal ins hosenbein beißen, dann ist das noch lustig. beim zweiten mal lächelt man vielleicht noch. aber wenn das an einem abend 20 mal hintereinander kommt und ein raumwechsel nichts bringt, weil da auch zeitgleich so ein mistköder rumrennt, dann ist man da schon mal versucht mit dem fuß auszuholen…. 😉

  5. *seufz* Ach der Paul… es ist ja noch nicht so lange her, dass ich ihn „entdeckt habe“, aber mittlerweile habe ich auch schon wieder genug von ihm.

    Das einzig Gute daran ist allerdings, dass der Einheitsbrei im Radio jetzt tatsächlich mal nen anderen Geschmack bekommt. Aus diesem Grund plädiere ich dafür, endlich mal eine Casting-Show für Heavy Metal Bands ins Leben zu rufen [schnulzige Balladen sind tabu!] und den Gewinnersong im Anschluss daran ebenso oft im Radio zu spielen, wie den von Paul. 😎

Kommentare sind geschlossen.