Deutsches Pferd dopt mit Hautcreme

Die deutschen Sportler dopen ja bekannterweise niemalsnicht. Aber was will man machen, wenn das eigene Springpferd zu eitel ist und einfach heimlich eine verbotete Körperlotion auf die Beine schmiert? Der deutsche Springreiter Christian Ahlmann und sein Gaul “Cöster” sind auf jeden Fall suspendiert worden. Mehr bei NZZ Online.

2 Gedanken zu „Deutsches Pferd dopt mit Hautcreme“

  1. So langsam frage ich mich, ob dieser ganze Doping-Mist nicht ausser Kontrolle gerät. Capsaicin ist der Stoff, der Chilies scharf macht. Wenn ich also mal eine “Pizza Teufel” esse, einfach, weil sie mir schmeckt, nehme ich automatisch eine nicht unerhebliche Menge Capsaicin zu mir. Dass ich dadurch gedopt werde, ist mir noch nie aufgefallen.

    Andererseits frage ich mich natürlich, was Capsaicin bei einem Pferd zu suchen hat. Wenn der Reiter Capsaicin im Blut hat, Mahhlzeit. Aber das Pferd? Ich denke mal, ein Pferd würde wohl kaum freiwillig eine Chili-Schote fressen. Trotzdem, manchmal frage ich mich, ob dieser ganze Mist nicht inzwischen ausser Kontrolle geraten ist.

  2. wenn ich das richtig verstanden habe, dann werden die Pferdebeine durch die Salbe extrem empfindlich und das Tier versucht noch mehr, auf keinen Fall an die Stangen zu kommen.
    Ätzend!

Kommentare sind geschlossen.