“Deutschland sucht den Superstar” raubt mir den Schlaf

Gestern am Abend bin ich kurz auf der Couch eingeschlafen während Martina gebügelt hat (jetzt keine Sprüche bitte). Irgendwann Tumult im TV, schlafen unmöglich. Dieter Bohlen beschimpft einen “Gesangslehrer” von einem Milchbubi. Der Kleine war wohl nicht so schlecht, aber der Beschützer von dem unter aller Kanone. Ein Riesendisput, alle pampig – einfach unterste Schublade. Also Frage an meine Frau: “Was schaust Du denn für nen Mist an?” Antwort: “Du schläfst doch eh, da kann ich auch DSDS angucken”. Also weiter Gezeter und Mordio bis zur nächsten Werbung, dann rüber zu “Der Pianist” – Fernsehabend gerettet.

4 Gedanken zu „“Deutschland sucht den Superstar” raubt mir den Schlaf“

  1. Der Pianist war sehenswert. Wir haben uns alle drei “Judenfilme” gestern in “Eurem” Programm angeschaut. Am besten war IMHO “Der Pianist”, am zweitbesten der “Eppstein” gegen Mitternacht und locker, französisch der Metzgersfilm.

    BTW: Ich lasse mich auch gerne bügeln, wenn ich auf der Couch liege.

  2. Das ist echt ein Ding dieses DSDS. So wie eitriges Zahnfleisch: riecht ekelhaft, aber man muss trotzdem immer wieder hinriechen..

  3. DSDS ist wie ne scheiss sucht! Derb. Absolut. Tja, dann werd ich jetzt auch mal bügeln gehen…. 😉

Kommentare sind geschlossen.