Die wahre Katastrophe am Klimawandel

Reinhard Mohr vom SpOn analysiert heute mal die “wahren” Katastrophen, die durch den Klimawandel zu erwarten sind. Welcher Kürschner soll noch die sündteueren Pelze verkaufen können, wenn es in den Winterskigebieten keinen Frost mehr hat? Er schreibt, wie sich unser Leben in Zukunft entwickeln wird und stellt am Ende noch die entscheidende Frage:

Was wird zuerst eintreten – leckeres Palmenherzenmousse mit Koriander und Chili-Bambus-Broiler als neue, regionaltypische Sättigungsbeilage auf Rügen – oder mein schnödes Ableben – ohne jemals noch eine richtig schöne Talabfahrt im Oberengadin hinunter gebrettert zu sein?

Lesbefehl!

3 Gedanken zu „Die wahre Katastrophe am Klimawandel“

  1. Geniale Schreibe hat der Mann. Obwohl ich mir um ganz andere Dinge Sorgen machen würde, als den schleichenden Tod der Pelzschnecke, der “Puschelnerz-Bikini” ist einfach zu schön.

  2. Reinhard Mohr hat wie immer eine amüsante Schreibe, das muss man ihm ja zugestehen. Allerdings sollte man dabei den durchaus ernsten Hintergrund der Klimawandeldiskussion nicht vergessen. Wenn gleich ich zugeben muss, dass das Thema durch die Medien sehr gehyped wird.

Kommentare sind geschlossen.