Doping im Biathlon

Jetzt tun sie wieder alle so furchtbar überrascht, obwohl sich doch jeder denken kann, dass es im Biathlon nicht sauber zugeht. Kamen doch letztes Jahr erst deutsche Sportler in Verruf, doch zwecks endgültigen Beweisen passierte weiter nichts. Wenn jetzt die drei Russinnen erwischt wurden, zeigt das nur einmal mehr: Wo Geld im Sport ist, wir gedopt und je mehr Geld im Spiel ist, desto weniger Interesse besteht, dass aufgeklärt wird. Was glaubt Ihr, warum im Fuentesskandal kein spanischer Fußballer gesperrt wurde, obwohl doch überall zu lesen war, dass einige Spieler verwickelt waren? Nee, wenn dem Biathlonverband wirklich was daran gelegen wäre, dann würden wohl ein paar Fälle mehr bekannt. Dafür greifen die üblichen Abwehrmechanismen. Kati Wilhelm, die jetzt das gelbe Trikot übernimmt, ist überrascht und geschockt, die Österreicher dementieren und alle behaupten, dass es sowas in der eigenen Mannschaft nie geben würde. An welche Sportart erinnert mich das nur alles?

10 Gedanken zu „Doping im Biathlon“

  1. oh nöö…schon wieder eine neue Sportrichtung, die nun an Respekt und Faszination in der Öffentlichkeit verlieren wird.

    Du hast Recht, das ‚Problemlösungsgehabe‘ und Dementierfeuerwerk kommt bekannt vor. Folgt man dem ‚Gewohnten‘ werden als nächstes Selbsthilfegruppen/Ausschüsse gegründet, die das Problem im Keim ersticken sollen (aka. den Teppich zum drunter fegen schnell vergrößern, dass man den ganzen Dreck nicht so schnell sieht).

    Schade, wie sich eine Sportart nach der anderen selbst zerstört.

  2. Ich glaub kaum dass die deutschen „Fans“ des Sports (das sind sie ja auch nur solange unsre Stars gewinnen, siehe Tennis oder Radsport) wirklich gross aufschreien nach der Russland Sache. Das ist alles ganz weit weg, und die Russen, jaja die Russen..

    Da wird sich wohl eher gefreut dass wir nun doch mehr Weltcup Siege haben weil Frau Jurjewa nun raus ist..

    Liest man zumindest Umfragen wie hier zum Biathlon und Doping, so ist das Vertrauen in die deutschen Athleten noch sehr gross.

    Umso höher ist die „Fallhöhe“, wenn einer unsrer Topleute mal auffliegt, dann wird es Ulle-mässige Reaktionen geben.

  3. Ja, dann doch nicht persönlich.. aber sicher hat er Mitarbeiter die einst wie Millionen andre den Helden Baumann, Ulle und co mit glühender Begeisterung gefolgt sind, gedopt haben damals eh nur Ben und Konsorten..

    Zum Glück gibt es noch das Schiessen beim Biathlon, das Langlaufen selbst ist wie Radfahren oder Laufen, was die „Glaubwürdigkeit“ angeht. Wobei in China ja auch ausgerechnet ein Schütze erwischt worden ist..

    Wer sollte da nicht bei jeder sich bietenden Gelegenheit zweifeln.. Da wundert es dass es vielen andren scheinbar nicht so geht. Ein Glück, irgendwie, wenn auch schwer zu verstehen. Warten auf den nächsten Knall..
    Der Fan gibt dem Sportler recht, Top30 Läufer würde sich keiner anschauen, seien sie noch so sauber.

    Und sympatisch sind unsre Biathleten ohne Zweifel, Hop Fisch

    Was er aber nicht hat ist Fernseher, möge die ARD endlich dem ZDF Livestream Beispiel folgen

    Grüsse, auch gerne mit privater IP..

  4. unterstellen wir mal, dass die deutschen biathletinnen dopen (die männer nehme ich raus wegen deren mittelmässigkeit), dann benutzen die mädels mittel die noch nicht nachweisbar sind.

    und so wie die mädels sich für dopingkontrollen zu jeder uhrzeit bereithalten müssen sie sich sehr sicher fühlen.

    berücksichtigt man noch deren siege in den vergangenen jahren dann dürfte – falls gedopt – hier eine zeitbombe ticken. wie lange werden proben aufbewahrt? 8 jahre?

    für mich alles sehr unrealistisch. die einzigen schwankungen die ich bei den mädels erlebt habe betreffen das schießen. hier entscheidet sich immer!!! sieg oder niederlage für die mädels. niemals beim laufen.

    bei den russinnen ist das anders. sieg oder niederlage erfolgt bei denen ausschließlich über’s laufen. deshalb stelle ich persönlich alle!! russen unter generalverdacht. es ist hinlänglich bekannt, dass die russen(mafia) über leichen gehen – eigene landsleute eingeschkossen.

  5. Ok, wir haben das kleine Wörtchen „in“ China (Olympischen Spiele) überlesen. Trotzdem wird sich Doping egal ob es im Biathlon, Radsport oder in sonst irgendeiner Sportart nie auszahlen. Die Konsequenzen daraus tragen immer nur die Fan’s, alle Nichtbeteiligten und die Popularität der Sportart. Wir finden es daher schrecklich, dass es immer wieder Leute gibt die auf illegalen Wegen Erfolge erzielen möchten.

Kommentare sind geschlossen.