Ein Teilerfolg für unsere Grundrechte

Entscheidung des Verfassungsgerichtes zu den heimlichen Online-Durchsuchungen von Computern:

Karlsruhe – Das Bundesverfassungsgericht hat die umstrittenen Online-Durchsuchung von Computern unter strengen Auflagen erlaubt. Dem heute in Karlsruhe veröffentlichten Urteil zufolge dürfen Computer von Verdächtigen mit Spionageprogrammen nur dann ausgeforscht werden, wenn „überragend wichtige Rechtsgüter“ wie Menschenleben oder der Bestand des Staates konkret gefährdet sind. Zudem sei eine vorherige richterliche Anordnung grundsätzlich notwendig.

Das dem Verfahren zugrunde liegende NRW-Gesetz zu Online-Durchsuchungen erklärte das Gericht wegen zahlreicher Fehler für nichtig.

Der Rest bei SpOn . Das Urteil selbst kann man hier nachlesen.

4 Gedanken zu „Ein Teilerfolg für unsere Grundrechte“

  1. Zwar keine absolute Absage an den Schnüffelstaat, aber wenigstens ist damit eine verdachtsunabhängige, flächendeckende Überwachung ausgeschlossen. Ein guter Kompromiss zumindest für den rechtschaffenen User, würd ich sagen.

  2. Hallo,

    bleibt zu hoffen das dieses Urteil, so wie bei dir auch, in den allgemein zugänglichen öffentlichen Medien prägnant abgebildet wird. Das mit der Sensibilisierung der Masse, ist ja schon ein Thema für sich…

    Gruß

Kommentare sind geschlossen.