Erpressungsversuche der CSU?

Christian Klar sitzt nun seit 25 Jahren im Gefängnis. Zum wiederholten Mal stellt er an den Bundespräsidenten ein Gnadengesuch. Nur der kann über eine vorgezogene Entlassung entscheiden. Das Thema wird in dem Medien stark diskutiert und die öffentliche Meinung stark aufgeheizt und gespalten. Der Druck auf Herrn Köhler ist also nicht gerade klein und die Entscheidung will wohl überlegt sein. Was ist also falsch daran, wenn man das Ergebnis auf ein sicheres Fundament stellen möchte und sich mit dem trifft, um den es geht? Ein persönlicher Eindruck ist da meines Erachtens schon deswegen sehr wichtig, um sich nicht der Kritik aussetzen zu müssen, sich nicht gründlich genug mit dem Thema beschäftigt zu haben.

Einige Politiker in der CSU sehen das anders und kritisieren das Vorgehen unseres höchsten Staatsorgans öffentlich. Noch-Ministerpräsident Edmund Stoiber hält das Treffen für grundfalsch, CSU-Hinterbänkler Norbert Geis befürchtet, das Klar durch dem Besuch zu viel Ehre erteilt werde. Sandmännchenretter Markus Söder geht aber weiter, droht ganz offen und bezeichnet eine Begnadigung als „schwere Hypothek“ für eine Wiederwahl Köhlers.

Ich persönlich halte den Besuch Köhlers für richtig und ich werde den Eindruck nicht los, dass Söder und Co. lieber die Boulevardpresse nachplappern. Wahrscheinlich ist für die nämlich das die oft zitierte öffentliche Meinung.

Mehr Gedanken zu dem Thema bei Duckhome, Sven Scholz oder 24 Stunden

Ein Gedanke zu „Erpressungsversuche der CSU?“

Kommentare sind geschlossen.