Es tut sich was im Dopingsumpf

Nachdem der Radsportverband UCI jahrelang beim Thema Doping geschlafen hat, kommt jetzt Präsident Pat McQuaid endlich in die Pötte. Laut ARD fordert er:

Alle rund 600 ProTour-Fahrer sollen vor der Tour de France eine Verpflichtung unterzeichnen, Doping-Vergehen zusätzlich zu den üblichen Zeitsperren mit der Zahlung eines Jahresgehalts zu sühnen. Die Profis sollen die Verpflichtung bis zum Tour-Start am 7. Juli in London unterschreiben.

Das wären mal Nägel mit Köpfe. Bis zum Tourstart würden die Fahrer zwar nicht mehr sauber werden, aber fürs nächste Jahr gäbe das wieder eine glaubwürdige Tour. Rechtlich ist das Ganze zwar ein wenig schwammig, da es noch keine Sanktionen geben kann, doch die Unterzeichner sollen im Internet veröffentlicht werden und würden damit alle anderen in Zugzwang bringen.