Flickr ist die nächste Sau

Nach Ali und mir ist jetzt zurecht Flickr dran. Und die Tochter Yahoogruppe hats wohl auch verdient, durchs Internetdorf getrieben zu werden. Flickr hat es geschafft, innerhalb nur 2 Tagen zur meist beschimpftesten Seite im Web zu werden. Aus einem Web 2.0 Vorzeigeprojekt mit durchschlagendem Erfolg wurde das schwarze Schaf der Familie. Mit ihrer Politik der Zensur hat Flickr den Kredit vieler Blogger verspielt und die Links zur Löschung der Accounts bei Flickr und Yahoo sind dafür beliebt wie nie zuvor. Die Alternativportale werden boomen und einen wird das Eigentor von Yahoo ganz besonders freuen: Google

Bye Bye Flickr

Die Löschung bei Flickr ging sofort. Yahoo wehrt sich scheinbar gegen die Userflucht und hat das Captcha deaktiviert, das man eingeben müßte, wenn man sich abmelden möchte:

Yahoo wehrt sich gegen die Userflucht

Andere gelöschte Flickrkonten:

Wirres.net
Cem
Mathias
Martin Heike
und viele, viele andere

8 Gedanken zu „Flickr ist die nächste Sau“

  1. Pingback: bojeonline.de
  2. Pingback: Flickr zensiert…
  3. @Gerlinde: Als Gratisanbieter würde ich Flickr nicht gerade bezeichnen. Sicherlich, wenn man nur ein paar Fotos hochladen möchte, kommt man mit der kostenlosen Version aus. Will man es richtig nutzen, kommt man um die Pro-Version nicht herum.

  4. Aber der Großteil der User nutzt doch das Gratisangebot, wobei die, die dafür bezahlen ja erst recht die gelackmeierten sind.

  5. Pingback: » Yahoo! Statement zu Flickr

Kommentare sind geschlossen.