“Führerwein”

Südtirol und die angrenzenden Dolomiten sind für uns skifahrtechnisch die erste Wahl. Günstigere Preise, Rauchverbot auf den Hütten, bestens präparierte Pisten und nicht zuletzt das super Essen sind für uns immer wieder ein Grund, lieber ein paar Kilometer weiter zu fahren und Österreich zu meiden. Und immer, wenn wir südlich vom Brenner sind, nutzen wir auch die Chance, ein paar lokale Spezialitäten einzukaufen. So auch heute auf unserem Rückweg von Sterzing. Am Brenner waren wir in einem kleinen Laden, vollbepackt mit Pasta, Kaffee und Grissini, schon fast auf dem Weg zur Kasse, als mein Blick in die oberste Reihe im Weinregal fiel:

Führerwein in einem Lebensmittelgeschäft in Südtirol

Natürlich haben wir sofort unsere Waren wieder abgeladen, ein Foto gemacht und das Geschäft verlassen. Auf dem Weg nach draussen mußten wir uns dann noch beschimpfen lassen.

Zu Hause habe ich dann nach Führerwein gegoogelt und scheinbar ist das ein bekanntes Problem, dem sich auch die Sendung Kontraste vor vier Jahren schon angenommen hat. Genug Kundschaft wird es unter all dem braunen Gesocks hierzulande wohl geben und seit heute wissen wir ja auch, wo in Österreich die Besucher solcher Läden wohnen dürfte.

 

2 Gedanken zu „“Führerwein”“

  1. also es gibt auch noch wein vom papa(ratzinger), che, lenin,mosulini, franko, marx, usw.

    weis nicht was ihr habt, es ist eine schande das ander nationen mit unserer geschichte geld verdienen. fahr mal nach england zum krieg un frieden event im juli in der nähe on london, was du da an geschichtträchtigen uniformen aus der zeit von adolf siehst ist kolosal weil zumeit ,,made in poland,, ja wir deutschen sind schon dumm, wir koennten geld verdienen und tun es nicht.

Kommentare sind geschlossen.