Gänsehaut

Während in deutschen Castingshows nur magersüchtige Mädels über den Laufsteg stolzieren und viele peinliche Menschen meinen, der Öffentlichkeit ihre Sangeskünste demonstrieren zu müssen, haben die Engländer ausnahmsweise etwas mehr Niveau. Die suchen derzeit in „Britain��s Got Talent TV show“ einen neuen Opernstar. Der Gewinner bekommt 100.000 Pfund und darf dann der Queen ein Liedchen vorträllern.

Da kommt dann also ein 36-jähriger Handyverkäufer namens Paul Potts aus Wales mit seinen schiefen Zähnen und seinem leichten Bauchansatz auf die Bühne und singt Nessun dorma aus Puccinis Turandot. Zuerst denke ich noch, das ist doch Otti Fischer in jungen Jahren. Doch als ich die ersten Töne höre, bin ich baff. Jetzt hab ich das schon zum dritten Mal angehört und mir läufts noch immer kalt den Rücken runter. Aber seht selbst:

[youtube 1k08yxu57NA]

Danke an den Querdenker

Nachtrag: Noch ein wenig gestöbert und das Halbfinale der Show gefunden, wo er Time to say Goodbye von Andrea Bocelli singt.

[youtube rDB9zwlXrB8]

16 Gedanken zu „Gänsehaut“

  1. Pingback: Coffee-Talk » Blog Archive » TV Casting Shows
  2. Hammer! Da fragt man sich, wie es sein kann, daß so jemand wie Paul Handys verkauft.
    Ich muß meine Meinung über Casting-Shows wohl überdenken.

  3. Und wieder lernt man, man sollte einen Menschen niemals nur nach seiner Optik beurteilen.
    Ich habe den Ausschnitt im Fernsehen gesehen und dachte bei dem arroganten Gesicht eines Jurymitglieds, wie überheblich die Welt eigentlich sein kann. Er wurde eines besseren belehrt. 😉

    Klasse ist auch ein kleines 6 jähriges Mädchen, die mit glockenheller Stimme singt, dass fast allen die Tränen laufen, weils direkt ins Herz geht.

  4. Meine Freundin belehrte mich, daß Paul eine umfangreiche Opernsängerausbildung hinter sich habe (lief wohl im Fernsehen).
    Dann läßt sich das Verkaufen von Handys tatsächlich nur mit der Optik erklären, traurig…

  5. @Boje: Ja, ich hab gestern auch schonmal geforscht, weil mir das ein wenig suspekt vorkam. Er hat schon an der Bathopera den Radames aus Aida gesungen:

    A student of Ian Comboy, Paul has appeared on national and local television and radio. He has spent two summers touring Northern Italy training with one of the major opera schools, and has taken part in masterclasses with Vilma Vernocchi, Katia Ricciarelli and Luciano Pavarotti. He has also performed with the Royal Philharmonic Orchestra. With Bath Opera he has sung the roles of Don Basilio (Marriage of Figaro), Don Ottavio (Don Giovanni) and the title role in Verdi’s Don Carlos. Future plans include the role of Chevalier des Grieux (Manon Lescaut) for Southgate Opera, London, and another concert with the Royal Philharmonic Orchestra in the summer. Oh yes! He also plans to get married in May this year!!!

    (http://www.bathopera.co.uk/Past%20Productions/Aida/aida_biographi...)

    Scheinbar hatte er mal einen Unfall und danach keine Anstellung mehr bekommen. Ein wenig hätte es mich gewundert, wenn jemand aus dem Nichts so singen kann. Trotzdem würde ich ihm den Sieg gönnen. Heute Abend ist übrigens die Entscheidung

  6. Der Vergleich mit den deutschen „Superstars“ bringt es auf den Punkt. Bei uns hätte er keine Chance, bei uns werden nur „Bobelsches“ gesucht. Tja.
    Ich drück Paul die Daumen auf jeden Fall.

    Übrigens, die Bath Opera ist ein amateur Ensemble. Und Paul hat nie sein Geld als Profisänger verdient. Dass er Gesangunterricht genommenn hat, ist ja wohl klar, aber das haben sehr viele und können trotzdem nicht so singen wie er.

    Paul first sang opera at the age of 28 for a karaoke competition– he dressed up as Pavarotti.

    He went on to perform in Barrymore’s ‘My Kind Of Music’ (1999). The money he won from the show (£8000) along with his savings was spent on attending various training courses in Italy.

    From his Italian opera class he was selected to sing in master class’ for Pavarotti and Katia Ricciarelli – who he says were very impressed. Paul reckons he’s spent £20,000 in total to get to where he is today.

    Paul has performed in 4 semi professional operas in the UK and some concerts. His proudest performance was with the philimonic orchestra in a concert in front of 15, 000 people

    After having appendicitis doctors discovered a benign tumour that was removed. 2 weeks after the operation he was back on stage.

    A motorbike accident in 2003 which he broke his collar bone kept him away from performing and he got left out of the opera circles. Since his illness he has struggled with money and has never reached his potential in Opera and this is why he has chosen to enter Britain’s got talent.

    Married for 4 years to his wife Julie (26) whom he met on a internet chat room. They have been together for 6 years in total

    Paul has worked at the Carephone warehouse for 2 years, for 1 year as manager – before that he worked the night shift at Tesco’s shelf stacking / internet personal shopping.

    http://talent.itv.com/page.asp?partid=332

  7. Paul Pott hat es geschaft, er hat den Contest in England gewonnen.

    SemiProfi hin oder her. So einer gehört auf die Bühne und nicht in ein Cellshop

Kommentare sind geschlossen.