GodMode für Windows 7

Als eingefleischter XP-Benutzer verbringt man bei der Einrichtung von Windows 7 die meiste Zeit damit, die Stellen zu suchen, an denen Microsoft neuerdings Funktionen versteckt, die vorher ganz woanders waren. Das fängt damit an, dass man die Übersicht der installierten Softwareprodukte jetzt nicht mehr unter „Software“, sondern unter „Programme und Funktionen“ findet und hört noch lange nicht damit auf, dass  man den Rechner jetzt unter System, statt unter Netzwerk an die Domäne anbindet.

Damit die Sucherei ein wenig vereinfacht wird, haben die Entwickler scheinbar eine Funktion für den genervten Admin eingebaut, damit er alles halbwegs übersichtlich zusammengefasst findet. Den GodMode. Dazu einfach folgenden Ordner anlegen und aufrufen:

„GodMode.{ED7BA470-8E54-465E-825C-99712043E01C}“

Dann noch eine Verknüpfung auf den Desktop und fertig.

5 Gedanken zu „GodMode für Windows 7“

  1. Nice.

    Das werde ich heute Abend mal ausprobieren.

    Wenn ich es richtig verstanden habe, bekommt man damit eine Liste aller Systemsteuerungselemente.

  2. Das allseits bekannte „wir machen alles anders und benennen die Funktionen mit denen die Nutzer sein x Jahren arbeiten einfach mal um, und damit wir alle auch unseren Spaß haben, verstecken wir das in neuen nichts sagenden Menüs oder Gruppen“ Spiel.

    Natürlich ist es auch ein gutes Stück Gewohnheit der Nutzer, doch erkläre man mir bitte, warum die User erst über Jahr hinweg getrimmt werden und nun alles komplett neu gemacht werden muss? Wenn es wenigstens neu wäre, doch sowie ich es verfolgt habe, sind gerade die Systemsachen wie die Alten, nur anders dargestellt und mit bunten Fenstern. Gerätemanager (wenn man ihn den findet), Netzwerk (Übersichtlichkeit neu definiert) und und und. Das ging mit schon bei VISTA so was von auf den Nerv und Windows 7 macht es für mich nicht besser, nur etwas schneller in der virtuellen Büchse.

  3. Danke für diesen Hinweis, das erleichtert einem die Suche doch teilweise ungemein! 🙂
    Was auch erwähnt werden sollte: Die Suche (also das Eingabefeld direkt unten im Startmenu) ist mittlerweile auch sehr hilfreich dabei solche versteckten Funktionen aufzuspüren. Bleiben wir bei dem Domänen-Beispiel: Einfach „Domäne“ eingeben, und man hat direkt die entsprechenden Verknüpfungen zu dem Systemsteuerungselement!

  4. Die Suche (also das Eingabefeld direkt unten im Startmenu) ist mittlerweile auch sehr hilfreich dabei solche versteckten Funktionen aufzuspüren. Bleiben wir bei dem Domänen-Beispiel: Einfach “Domäne” eingeben, und man hat direkt die entsprechenden Verknüpfungen zu dem Systemsteuerungselement!

    Ich nehme nur die Suchfelder umd habe bisher nichts vermisst. Auch im Startmenü sind mir die Ordner herzlich egal, dank der kombinierten Suche/Ausführen-Leiste tippe ich die gewünschten Namensteile ein und fine auch so das gewünschte.

Kommentare sind geschlossen.