Halbmarathon in Regensburg

Gestern bin ich mit meinem Kumpel Martin in Regensburg einen Halbmarathon gelaufen. Ich hab für ihn den Hasen und den Wasserträger gespielt. Trotzdem waren wir exakt 2 Sekunden zu langsam und haben mit 1:40:01 gefinisht. Ärgerlich, aber verschmerzbar. Es war einfach zu warm und irgendwie hab ich es verpeilt, einen Kilometer vor dem Ziel nochmal auf die Uhr zu gucken. Den Zielsprint erst 100 Meter vor dem Ende zu beginnen, das reisst es einfach nicht mehr raus.

StoiBär und Martin auf Halbmarathonkurs

Was macht eigentlich einen guten Wettkampf aus? Dass die Regensburger Strecke nicht die Schnellste ist, war vorher schon klar. Dafür ist einfach zu viel Kopfsteinpflaster im Weg. Die Verpflegung auf der Strecke ging für uns – Marathon hätte ich allerdings da nicht laufen wollen. Außer Bananenstückchen, Wasser und stark verdünntes ISO-Getränk gab es nichts. Für einen Halbmarathon passt es schon, da nimmt man normalerweise sowieso nichts zu sich.

Was dann im Ziel geboten war, spottet allerdings fast jeder Beschreibung. Da ist man über die Ziellinie und bekommt erstmal seine Medaillie umgehängt. OK. Was aber erwartet man bei knapp 30 Grad als erstes, wenn man schon auf der Strecke so manchen kollabierenden Läufer hat liegen sehen? Richtig! Einen Stand mit Bananen. Die helfen nämlich so richtig gegen den Durst und die Hitze! Lasse ich mir also eine Banane in die Hand drücken und während ich die so kaue, wird mir doch bewusst, dass jetzt etwas Trinkbares recht wäre. Wo gibt es das? 100 Meter weiter hinten ein Stand ca. 10 Meter breit. Da wird nur Cola und Wasser ausgeschenkt. Den ersten Durst gestillt, Banane verzehrt, 5 Minuten sitzen. Gibt es noch was anderes zu essen? Fehlanzeige. Jetzt kommt schön langsam der große Schwung an Läufern ins Ziel und die Jungs und Mädels an der Getränkeausgabe sind total überfordert. Die Schlange ist bis zu 10 Meter lang. Sollen die Neunakömmlinge erstmal was trinken! Gehen wir eben zum Auto, da hats ja noch eine Wasserflasche. Für was hab ich eigentlich 25 Euro Startgeld gezahlt?

Fazit? Liebe Leute vom LLC Marathon Regensburg – es reicht nicht aus, Startgeld wie bei den richtigen Citymarathons zu verlangen. Wenn man bei den Großen mitspielen möchte, muss man auch entsprechende Leistungen bieten. Aber in Regensburg ist es scheinbar Sitte, dass man hauptsächlich Geld verdienen möchte. Mal gucken, im Oktober ist ja noch der Neumarkter Halbmarathon. Der hat einen guten Ruf. Für mich selbst habe ich beschlosssen, dass ich vor dem nächsten Start ein wenig mehr trainiere. 155 Kilometer zur Vorbereitung sind einfach zu wenig und 82 Kilo auf den Hüften eindeutig zu viel.

Mehr Fotos

4 Gedanken zu „Halbmarathon in Regensburg“

  1. Mein Respekt vor euch sei euch gewiss!

    Auf dem Bild schaut ihr ja so richtig glücklich aus.

  2. Respekt!
    Von Deiner Zielzeit (1 h 40 min) bin ich noch weit entfernt.
    Ich bin froh, wenn ich unter 2 Stunden ins Ziel komme.
    Mal sehen, ob der Baden(halb)marathon besser organisiert ist.

    Gruß
    Christian

Kommentare sind geschlossen.