Heuschrecken

Die amerikanischen AussaugerZusammen mit der ct haben wir die PC pro im Abo. Heute kam ich endlich dazu, in die aktuelle Ausgabe reinzugucken und lese verduzt auf Seite 3: “Adieu, PC Professionell”. Auf den nächsten Seiten erfährt man dann, dass die britische “Private Equity Company 3i” den Verlag im Januar im Rahmen eines europäischen Gesamtpakets erworben hat. Da man aber offenbar kein Interesse an den deutschen Zeitschriften hatte und sich auf die Schnelle kein Käufer fand, hat man den Verlag kurzerhand geschlossen.

PC Professionell macht also dicht. Zu der Zeitschrift kann stehen, wie man will, es zeigt sich aber mal wieder, dass den ausländischen Heuschrecken Investoren egal ist, wie viele Arbeitsplätze zerstört werden. Wenn man einen kleinen Teilbereich möchte, geht man über Leichen. Den 75 Mitarbeiter bleibt nur zu wünschen, dass sie bald wieder anderswo unterkommen.

Glücklich jeder, der in einem mittelständischen Unternehmen beschäftigt ist. Da ist man vor solchen willkürlichen Aktionen wenigstens halbwegs sicher. Bei uns in der Region wurde das traditionelle Familienunternehmen Wilden vor Kurzem an Gerresheimer verkauft. Gerresheimer gehört der Investorengruppe Blackstone und drängt nun an die Börse. RP online schreibt dazu:

Für den Investor Blackstone wäre ein gelungener Börsengang der Abschluss eines exzellenten Geschäfts. Beim Kauf von drei Jahren betrug der Wert des gesamten Unternehmens noch 600 Millionen Euro. Der dürfte sich – nach etlichen Zukäufen und Investitionen – inzwischen verdreifacht haben. Noch im Jahr 2003 machte Gerresheimer mit 5300 Mitarbeitern einen Umsatz von 550 Millionen, jetzt peilen die Düsseldorfer für 2007 rund eine Milliarde Euro an Erlösen an – bei 8500 Mitarbeitern.

Mir schwant Furchtbares, wenn die Firma erstmal an der Börse ist! Lesenswert dazu auch das Monatsmagazin der IG-Metall vom Mai 2005

3 Gedanken zu „Heuschrecken“

  1. Mit der Meldung bist Du diesmal aber wirklich spät dran.
    Weißt Du übrigens, dass sämtliche Abonnenten-Daten verkauft werden?

  2. Ja mei, ich hab leider nicht die Zeit, die Zeitschriften immer gleich zu lesen. Ehrlich gesagt ist die Zeitung auch nicht auf der Prioritätenliste bei mir ganz vorne.

  3. Ich hatte es irgendwann vorletzten Monat bei Golem gelesen und damals schon drüber geschrieben. Mich trifft es zwar nicht wegen der PC Pro, aber ich habe mir seit Jahren die Internet Pro geholt, von der ich ja nun leider auch die letzte Ausgabe in den Händen halte.

    Allerdings bin ich froh darüber, die Zeitung über meinen Zeitschriftenhändler abonniert zu haben. Denn was da jetzt mit den Datensätzen der Abonnenten abgeht halte ich für extrem bedenklich.

Kommentare sind geschlossen.