Hodensackinfusion

Schaut man sich gelegentlich die Statistiken der eigenen Webseite durch, wird man immer wieder mal überrascht, wie die Besucher auf die eigene Webseite kommen. Google mischt gerne die Wörter aus den Artikeln der Startseite und daraus entstehen schon mal Anfragen wie „sommerloch 2007 design“, „Steht er wieder mit Levitra“ oder „nackt im garten bilder“. Für Blogger, die Werbung auf der Seite haben, ist das ganz angenehm, denn Leute, die nach solchen Dingen bei Google suchen, haben meist einen recht beschränkten geistigen Horizont und klicken dann gerne auch mal auf die entsprechenden Anzeigen, die da eingeblendet werden.

Meg hat heute auch ihre häufigsten Suchergebnisse ausgewertet. „christine neubauer nackt“ steht bei ihr auf Platz 1, was niemanden verwundert, der ein wenig SEO macht. Für solche Ergebnisse reicht es, einmal den Namen einer Schauspielerin und in einem anderen Beitrag eben Worte wie „nackt“, „oben“ oder „ohne“ zu erwähnen. Was mich aber richtig schockiert hat war der Suchbegriff „Hodensackinfusion“, über den 42 Besucher im Juni auf ihre Seite kamen. Als blauäugiger Oberpfälzer dachte ich, das kann es nicht wirklich geben. Wikipedia hat mich aber eines Schlimmeren belehrt:

Bei einer Hodensackinfusion wird sterile Kochsalzlösung langsam in den Hodensack des Mannes infundiert. Dies führt zu einem geschwollenen, schwer hängenden Hodensack, was bei entsprechenden Vorlieben als erotisch empfunden wird.

Wie muss man denn da drauf sein, wenn man auf sowas steht? Argh!

3 Gedanken zu „Hodensackinfusion“

  1. *lach*
    Dabei habe ich wirklich nicht darüber geschrieben.
    Heißt das, daß ich an irgendeiner Stelle etwas von „Hoden“, an einer anderen von „Sack“ und an 3. von Infusion gesprochen haben muß, damit man mit diesem Suchbegriff auf meine Seite kommt?
    DANN tun sich wahrlich Abgründe auf und es überrascht mich nicht, daß die Leute mit dem Begriff „Finger im Poloch“ auf meine Seite kommen *wein*

  2. Und die Co-Autorin ist ein katholisches Landei, das sich nach Veröffentlichung dieser Statistik …… *seufz*… Sie werden mit dem Finger auf mich zeigen. 😉

    Ich bin ebenfalls schockiert, was sich einige so antun und im Netz suchen. 😉

  3. Pingback: StoiBär » Blog Archiv » Schamlippenverkleinerung?

Kommentare sind geschlossen.