Ins „Auge des Taifuns“

Zufällig bin ich grad über Teutonika (Leben in Deutschland) gestolpert und hab erstmal eine Weile verduzt geguckt, was da abgeht. In der Leitidee hab ich dann die Erklärung gefunden:

TEUTONIKA bildet eine Gemeinschaft, ein Art Staat im Staat: produktive Subversion prägt dessen Herzschlag. Aus ihm heraus initiiert TEUTONIKA seine vielförmigen Projekte.

Bilder, Filme, Essays, Blogs, Events: viele kleine und große Projekte schaffen die Bewegung. Provokation, Spaß, scheinbar Sinnfreies sind dabei nicht unwesentliche Bestandteile. Ob im Internet, TV oder auf der Strasse. TEUTONIKA wächst dabei in eine eigene Qualität. Und somit auch in völlig neue Erfahrungen. Mit der Zukunft im Wechselspiel sein. NICHT: ihr nur müde ausgeliefert. Wider die gewöhnliche Medienflut.

Und so gibt es verschiedene Sichten auf Berliner Künstler und Berliner Originale. Besonders angetan hat es mir die Videoserie von Georg Schönharting. Uschi ist eine herzensgute ältere Dame und wird in ihrem täglichem Leben gefilmt. Irgendwie ganz anders, irgendwie klasse!