iPhone live

Gestern in Österreich also zum ersten Mal das iPhone richtig in der Hand gehabt. Für ein Handy imho zu groß und zu schwer, die Spielereien aber ganz nett. Für unterwegs hat man aber das gleiche Problem, wie bei jedem MDA – man braucht ein kleineres Zweitgerät, das man bequem einstecken kann, ohne einen auf Häupling „Dicke Hosentasche“ zu machen.

Heute dann folgendes Erlebnis. Kumpel hat so einen Edelstahldildo von Motorola (MOTOKRZR irgendwas) auf der Skihütte dabei. Leider war da nur eine Sim Card von Base drin, mit der er (warum auch immer) keine SMS nach Deutschland schicken konnte. Also das eben erwähnte iPhone ausgeliehen um mit klammen Fingern die Schneegrüße abzuschicken. Nach ein paar Minuten hat er es entnervt aufgegeben und lieber vorübergehend die Sim Card gewechselt. Ihr könnt jetzt rätseln, ob Motorola-User zu unflexibel sind oder ob das iPhone doch nicht so intuitiv zu bedienen ist. Ich konnte mir auf jeden Fall ein gewisses Schmunzeln nicht verkneifen.

2 Gedanken zu „iPhone live“

  1. Ich würde sagen sie sind zu unflexibel … und wie ist das iPhone sonst so? Kann man es alltäglich einsetzen? Ist die allgemeine Bedienung für Neulinge mit dem Ding zu bewältigen oder braucht man die Bedienungsanleitung zwingend? Fragen über Fragen …

    Gruß,
    Jens

  2. Naja, wie gesagt. Ein nettes Spielzeug – mir ist es zu groß und vorallem zu teuer. Und der notwendige Knebelvertrag disqualifiziert es für mich von Haus aus. Die Bedineung geht nicht so schlecht, wie es sich oben vielleicht anhört. Allerdings landet man ziemlich schnell in diversen Untermenüs, wenn man mal unbedacht das angelaufene Display abwischen möchte.

Kommentare sind geschlossen.