Islamophopie in der Lüneburger Heide

Armes Deutschland, Rechtsstaat ade. Mehr fällt mir nicht ein, wenn ich das lese, was Omar und Kathrin passiert ist, als sie ihre Hochzeitsreise in der Lüneburger Heide verbringen wollten. Zur Erklärung: Omar ist Deutscher, sieht aber fremdländisch aus. Kathrin ist konvertiert und trägt Kopftuch. Das reicht in Deutschland mittlerweile scheinbar aus, um ein Haus zu stürmen und zu durchsuchen. Deutschland schäm Dich!

Der ältere Beamte der Kriminalpolizei in Soltau setzt sich nun auf das Sofa gegenüber von uns und erklärte uns, jemand hätte am selben Tag folgende Indizien gemeldet: Am Sonnabend sei ein orientalisch aussehendes Pärchen im Dunkeln ohne Auto im Dorf angekommen. Das war alles. Beide Beamte, die mit uns sprachen machten einen netten und anständigen Eindruck auf uns. Dennoch war ich aufgrund der Verletzung unserer Privatsphäre tief erschüttert.

Die ganze Story bei Citronengras

10 Gedanken zu „Islamophopie in der Lüneburger Heide“

  1. Pingback: Too Much Cookies Network » Von Trophäen und Peinlichkeiten
  2. Ob das jetzt aber Islamophobie ist, wage ich zu bezweifeln! Seit den Gotteskriegern im Sauerland ist eben die Angst vor Islamisten noch größer!

  3. Auf jeden Fall ist es für einen Rechtsstaat mehr als peinlich. Mich würde ja mal interessieren, wie der Richter den Durchsuchungsbefehl gerechtfertigt hat.

  4. … und die Dönerbuden überall im Land dienen nur der Geldwäsche für Islamisten. Aber ernsthaft, es mag ja sein das man übersensibelisiert ist, aber ein paar mehr Verdachtsmomente hätten da schon sein können. Mir saßen heute zwei Türken im Zug gegenüber, ich bin ja auch nicht auf die Toilette und hab per Handy vor zwei Kofferbombern gewarnt, auch wenn sie sich in einer mir fremden Sprache unterhalten haben.

  5. Bei Gefahr im Verzug braucht es keinen Duchsuchungsbefehl. Die Polizisten haben ja auch offenbar nicht durchsucht, wenn ichs richtig gelesen habe. Dass sie sich in der Wohnung umsehen geschah wohl eher aus Eigensicherung. Sie haben die Wohnung ja auch nicht in GSG9-Manier gewaltsam aufgebrochen, sondern geklingelt, sich zu erkennen gegeben und sind dann rein.
    Ganz unabhängig davon ist die Sache, wenn wahr, trotzdem ne Sauerei!!!

  6. “Armes Deutschland”? Ja, wir sind arm dran, dass ein paar Verrückte extremistische Moslems Anschläge auf unschuldige Bewohner geplant haben. Und deshalb finde ich es gut, wenn die Polizei Hinweise aus der “islamophoben” Bervölkerung ernst nimmt und vor Ort kontrolliert. Da man nicht weiß, was einen erwartet, fährt man mit mehreren Beamten hin. Wo ist das Problem? Ansonsten scheinen sich die Polizisten doch korrekt verhalten zu haben.

    Dein Blog lese ich sonst ganz gerne, aber hier übertreibst Du meiner Meinung nach.

  7. Weil mir Deine Nase nicht passt, schicke ich Dir die Polizei vorbei. Sind wir schon so weit? Ich hoffe, der Polizist kriegt ordentlich eines auf den Deckel. Ich bin zwar kein Jurist, aber ich glaube nicht, dass “orientalisches Aussehen” und ein Anreise ohne Auto so ein Verhalten rechtfertigen lassen.

Kommentare sind geschlossen.