Keinen Arsch in der Hose – Teil 2

oder wem hat da die Tabakindustrie noch schnell Geld zugeschoben? Nachdem im September die erste Regelung verworfen worden wurde, hatte die Arbeitsgruppe der Koalition einen tragbaren Kompromiß entwickelt. Wegen „verfassungsbedenklicher Problemen“ wurde der jetzt vom Bundeskabinett gleich mal abgelehnt. Bevor man sich auf Streitereien einlässt und Kraft für eine Einigung aufbringt, freut man sich wohl lieber noch schnell über ein paar Euro zusätzlich aus der Kasse der Konzerne.

Nur so nebenbei die Spenden der Tabakindustrie an die großen Parteien zur „Demokratieunterstützung“:

CDU 2004 Reemtsma 20.000,00 Euro
CSU 2004 Philip Morris GmbH 15.725,00 Euro
CDU 2004 Philip Morris GmbH 26.225,00 Euro
SPD 2004 Philip Morris GmbH 16.725,00 Euro

Das sind nur die meldepflichtigen Spenden an die Parteien. Für das Jahr 2005 sind erst die Spenden über 50.000 Euro veröffentlicht worden.

Siehe auch „Bankrotterklärung gegenüber der Tabaklobby“

4 Gedanken zu „Keinen Arsch in der Hose – Teil 2“

  1. Irgendwie hat das ganze für mich einen faden Beigeschmack. Mir kommt es so vor, als wäre das ganze „Szenario“ etwas geplant. Erst erarbeitet eine Arbeitsgruppe, in der angeblich lauter Fachleute sitzen, einen Kompromiß und dann stellt man fest, dass es verfassungsrechtliche Bedenken gibt… na zumindest kann man jetzt sagen „schaut her liebe Bürger, wir hätten ja gewollt, aber es gibt ein höheres Recht…..“. Klingt ja auch besser, als wenn man zugeben müßte, dass die Tabaklobby „aktiv“ geworden ist und man der nachgegeben hat. Naja, wahrscheinlich wird das ganze wieder ein Ewigkeitswerk von xxx Jahren.

  2. Pingback: Blog-abfertigung: Weblog-Einsteiger aus der Frankenmetropole Nürnberg
  3. Bin zwar ein bisschen spät dran, aber die Preise wurde ja jetzt wieder erhöht. So langsam wirds echt teurer. Und diesmal das ganze sogar ohne irgendwelche Aufmerksamkeit der Medien. Sind zwar nur 10 Cent bei der Big Box, …, naja vielleicht sollte man doch mal aufhören 🙂

Kommentare sind geschlossen.