Komplett paranoid – spalten statt versöhnen

Urban Priol hat in Sachen Bissigkeit den Scheibenwischer in den letzten Monaten gewaltig überholt. Seine Kommentare über ES (das Merkel) bringen mich regelmäßig in Entzücken. In der “Scheibenwischer-Gala” vom 29. Dezember hat Hagen Rether aber mal richtig aufgedreht und rechnet mit dem Spiegel ab. Er wirft dem Magazin seine systematische Propaganda gegen den Islam vor und kritisiert auch die Integrationspolitik in Deutschland. Dabei trifft er den Nagel voll auf den Kopf.

[youtube eLuXy8B1iYI]

via Boje

8 Gedanken zu „Komplett paranoid – spalten statt versöhnen“

  1. Pingback: handlungsanweisung.com
  2. Ich hab es live gesehen und kann diesen Beitrag von Hagen Rether nur jedem ans Herz legen.

    Bereits einige Zeit zuvor bin ich selbst vom “Spiegel” (trotz allem konkurrenzlos gegenüber “Focus” oder gar dem viel zu boulevardeskem “Stern”) auf Tageszeitung (SZ, manchmal FAZ, früher Welt) umgestiegen – nicht wegen der Berichtserstattung, sondern wegen der Aktualität und dem Format.

    Aber Rether hat völlig recht. Das erste Cover im neuen Jahr (mit der ermordeten Bhutto) auch wieder mit schwarzem Cover – was soll das?

  3. Pingback: Spalten statt versöhnen - Möhrenfeld
  4. Ich hatte bisher noch in keiner Kabarettsendung so einen Klos im Hals über so viel Wahrheit und Ehrlichkeit, fern aller Anprangerung und Witzigkeit.
    Danke, fürs nochmal zeigen.

  5. Pingback: wilsons-island
  6. Pingback: RunkenBlog » Blog Archiv » “Natürlich Multi-Kulti-Kuschelkurs. Was denn sonst?”

Kommentare sind geschlossen.