Licht aus

Klimaschutzaktionen haben ja einen gewissen Reiz. Wenn auch die Aktion heute abend nur symbolischen Charakter haben wird und fürs Klima weiter nichts bringt, ist schon ein wenig sonderbar, welche sonderbare Koalition sich da für heute Abend gefunden hat. Greenpeace und WWF zusammen mit Bild und Pro7. Wie man liest soll Google seine Startseite auch auf schwarz umgestellt haben. Schön langsam glaub ich auch an schwarz/grün für die nächste Bundesregierung.

Obwohl es ja schon einen gewissen Reiz für mich hätte, an der Aktion teilzunehmen. Schließlich könnte durch den befürchteten möglichen Blackout, die Fernsehzuschauer vor „Wetten dass“ bewahrt werden, was für mich nachhaltiger als die eigentliche Aktion wäre. Warum ich nicht (oder eigentlich doch) teilnehmen werde, hat einen ganz anderen Grund: Wir haben heute LAN-Party und da ist das Licht im Raum sowieso aus. Dafür laufen zehn oder mehr PCs, die ein Vielfaches an Strom der drei Lampen brauchen werden, die wir zum spielen ausschalten. Ich hab mir aber trotzdem vorgenommen, meinen Beitrag zu leisten: Ich werfe in der Zeit keinen Blendgranaten!

7 Gedanken zu „Licht aus“

  1. Damit bist Du neben George Bush wohl der Letzte, der das glaubt. Mittlerweile sind sich ja alle Wissenschaftler einig, dass der Klimawandel nicht mehr zu verhindern ist.

  2. Um mal von Meteorologenseite zu sprechen (ich bin keiner, aber ich habe ein Naheverhältnis zur Paläontologie, die wiederum eng mit der Meteorologie und Geologie zusammenarbeitet):

    Dass keiner nichts genaues sagen kann oder will liegt daran, dass das Wetter immer noch eine Größe mit zu viel unbekannten Faktoren ist.

    Dass es einen Klimawandel GIBT, darin sind sich mittlerweile alle einig. Die Frage ist bloß, wodurch er verursacht wird. Theoretisch ist seit 10000 Jahren eine Eiszeit überfällig, de facto erleben wir aber eher eine Erderwärmung.

    Die Forscher gehen also vorsichtig mal davon aus, dass der Mensch mit der Erderwärmung in Verbindung gebracht werden könnte. Da gibt es dann aber auch unterschiedliche Theorien. Die einen meinen, erst seit dem Industriezeitalter und entsprechender CO2-Produktion greife der Mensch ins Klima ein, die anderen sehen die Anfänge schon im Neolithikum, als der Mensch sesshaft wurde und mit Ackerbau und Viehzucht begann (wofür massenweise Wälder gerodet wurden). Die Spannweite der Meinungen ist wirklich groß, gesichert ist fast gar nichts.

  3. Ich finde diese ganze Aktion sinnlos. Scheinbar kapiert kein Mensch, dass das alles der natürliche Lauf der Dinge ist. Gut, 3% der ganzen Erderwärmung sind den Menschen zuzuschreiben. Aber muss man deshalb ein so großes Trara draus machen? Mich nervt das alles. Wir befinden uns in einem Eiszeitalter und da schmilzen die Pole nunmal dahin. Warum sollten wir das ändern? Viel zu viel WIrbel um nichts!

Kommentare sind geschlossen.