Nein, ich trinke nicht regelmäßig

Boje hat mich an etwas erinnert:

Pfingsten 2000: StoiBär bricht sich am Sonntag sein Schlüsselbeim beim Inlinern und kommt ins Krankenhaus. Am Montag wird ein Sturzbetrunkener in unserem Zimmer einquartiert. Verdacht auf Beckenbruch, passiert beim traditionellen Fußballturnier. Nach 15 min kommt eine Assistenärztin aus dem hohen Norden und möchte einen Fragebogen mit ihm ausfüllen. Der Patient ist begeistert von der jungen Dame und gibt brav Auskunft. Name, Adresse, Wohnort und Krankenkasse kann er ohne Probleme lallen. An seine Nikotinsucht, kann er sich auch erinnern. Dann „Trinken Sie Alkohol?“ Er: „Nein“. Sie stutzt, achja Bayern, Bier ist Nahrungsmittel. Neuer Versuch „Trinken Sie Bier?“, Er: „Ab und zu“, Sie: „Wieviel denn?“. Kurzes Überlegen: „Ja mei, also unter der Woch gor koans, aber am Wochnend trink i scho jedn Tog a Kistl“.

10 min nachdem die Ärztin weg ist, wackelt der Kerl mit seinem „Verdacht auf Beckenbruch“ ins Raucherzimmer.

Ein Gedanke zu „Nein, ich trinke nicht regelmäßig“

  1. So ist das hier mit dem Wein, ganz genau so!
    Nach dem siebten Viertele wird ein Gast noch gefragt, ob er noch ein Gläsle aufs Haus trinkt. Antwort: „Um Himmels Willen, ich muß doch noch fahren, unter der Woche trinke ich nie!“

Kommentare sind geschlossen.