Neue Hardware und Seagates Plattensterben

Letzte Woche habe ich meinen Rechner nach drei Jahren mal wieder aufgerüstet. Wie es immer so ist, tauscht man ein Teil aus, zieht es immer gleich einen Rattenschwanz hinterher. So gab es für den AMD Phenom X4 9850 gleich ein neues Board unterm Hintern. Und obwohl ich ja hier ständig nur über Asus schimpfe, habe ich trotzdem M3A78 verbaut. Dazu gab es noch vier Gigabyte passenden Speicher von Corsair und eine Geforce 9800 GTX+.

Da durch den Hardwarewechsel eine Neuinstallation von Windows XP anstand, habe ich auch gleich noch zwei der Platten ausgetauscht. Da Seagate die letzten Jahre immer die besten Garantiebedingungen hatte, habe ich zwei Barracuda 7200.11 genommen. Der Umbau und die Neuinstallation hat auch problemlos geklappt, sogar meine Fakturierungssoftware von Lexware läuft wieder (die treibt mich sonst jedesmal zur Weißglut).

Gerade eben lese ich aber bei Heise, dass vier Festplattenbaureihen von Seagate vom Ausfall bedroht sind. Neben meinen eingebauten Platten sind auch die verwandten Familien Barracuda ES.2, SV35 und Maxtor DiamondMax 22 betroffen. Die Platten arbeiten ganz normal, fallen dann aber irgendwann auf einmal aus und sind tot. Beheben kann man das Ganze mit einem Firmwareupdate. Seagate bietet ein Tool namens DriveDetect und eine Vergleichsliste an, wo man feststellen kann, ob die eigene Platte auch betroffen ist. Solange die Platte noch funktioniert, lässt sich der Firmware-Fehler durch ein Update korrigieren, das man auf Anfrage vom Seagate-Support zugeschickt bekommt. Laut Heise verspricht Seagate Anwendern, die sich per E-Mail an discsupport@seagate.com wenden, eine unverzügliche Antwort. In der Mail müssen Modell- und Seriennummer sowie der derzeitige Firmware-Stand der Platte stehen.

3 Gedanken zu „Neue Hardware und Seagates Plattensterben“

  1. Vielen Dank für den Hinweis.
    Leider kommt er etwas spät. Eine von 2 Platten der 7200.11 Reihe ist schon gestorben. Ich habe zwar vom Händler schon ersatz erhalten, aber die Daten sind nun leider weg.
    Wenigstens kann ich nun für die noch gehende bzw. die Ersatzplatte prüfen, ob diese Modelle betroffen sind.

Kommentare sind geschlossen.