Nicht die feine Art

DIE ZEIT gehört eigentlich zu meinen bevorzugten Seiten in den Weiten des Internets. In den Blogs habe ich auch gelegentlich schon kommentiert. Allerdings habe ich definitiv noch nie meine Zustimmung für Werbemails gegeben oder mich für einen Newsleter angemeldet. Umso überraschter war ich heute, als ich eine Umfrage mit Gewinnspiel in meinem Maileingang hatte. Spam schickt sich eigentlich nicht für ein seriöses Blatt, oder?

Spammail von DIE ZEIT
Spammail von DIE ZEIT

2 Gedanken zu „Nicht die feine Art“

  1. Anmailen und nachfragen. Denn dein Schluss muss nicht der Richtige sein. Immerhin gibt’s je genug Firmen, denen man die Adresse gegeben hat, und bei denen dann angegeben wurde… wir werden Ihre Adresse auch an Partnerunternehmen vermitteln, etc. pp.

  2. Hmmm.. ich hatte vor ein paar Tagen mal eine Mail von „Der Spiegel“ im Postfach. Obwohl ich NIE auf deren Seite war und NIE dort jemals kommentiert habe – bin ich zumindest fest von überzeugt. Und vorn paar Wochen kam auch ein Katalog einer Firma bei der ich 1000%ig nie im Leben etwas gekauft habe^^ hmmmmmm.

Kommentare sind geschlossen.