Nicht kleckern, klotzen

George Bush fordert ja immer wieder eine Aufstockung der Mittel und der Truppen für den Krieg im Irak. Schlagartig wurde mir jetzt klar, warum er das will. Ihm geht es nicht um die Vorherrschaft im Nahen Osten, sondern um die Produktion geiler Musikvideos! Nachdem unsere Jungs gerade mal eine betagte Transall als technischen Höhepunkt für ihr Usbekistanvideo zur Verfügung hatten, müssen die englischen Soldaten ganz auf technische Ausstattung verzichten. Ausser zwei geklauten Mopeds standen nur Dixie-Klos am Drehort zur Verfügung. Ganz anders die Amis. Die Boys vom VAW-116 klotzen richtig ran und drehen auf der USS Abraham Lincoln! So ein Flugzeugträger ist ja auch genau das richtige Set für die Produktion. Schliesslich soll es ja richtig kosten. Eines muss man ihnen ja lassen: Aufwand haben sie keinen gescheut!

Bemerkenswert allerdings ist folgende Tatsache: Weder die Briten, noch die Amis machen sich ins Hemd wegen der Videos. Bei den Amis sieht man ausserdem, dass die Produktion richtig aufwändig war und man auch mal eben die halbe Besatzung eines Flugzeugträgers tanzen lassen kann. Selbst bei Wikipedia werden die Videos verlinkt, die es ausserdem ins amerikanische TV geschafft haben. Bei dem absolut harmlosen Video der Deutschen dreht aber so mancher gleich wieder am Rad. Nicht vorzustellen, was wäre, wenn die Bundeswehr so ein Video drehen würde wie die Engländer!

3 Gedanken zu „Nicht kleckern, klotzen“

  1. Hm,

    Ist doch eine super Werbung für die US Army. Es geht lässig zu, es macht Spaß. Warum also soll die Army was dagegen haben?

  2. Pingback: NEWS HQ

Kommentare sind geschlossen.