Noch immer Chaos bei Schlund / 1und1

Mittlerweile seit 3 Tagen funktioniert das Mailssystem bei Schlund 1&1 nur sporadisch. Heute ist schon den halben Tag der Webmailer inaktiv. Auf Mails von heute warte ich schon seit Stunden, dafür kommen manche alte Mails merhmals an. Wenigstens der Versand funktioniert noch.

Früher war ich bei Strato. Da kündigte ich seinerzeit, weil die mit dem schnellen Wachstum nicht zurecht kamen und daher ständig Ausfälle hatten. Allerdings kostet dort damals das Hosting einen Bruchteil von dem, was ich bei Schlund 1&1 jetzt für mein Profipaket zahle. Da hätte man ein wenig mehr Qualität erwartet.

8 Gedanken zu „Noch immer Chaos bei Schlund / 1und1“

  1. Bisher war Schlund ungeschlagen. Der Service überragend. Wenn ich Support brauchte bei der Einrichtung von irgendwas, waren die immer super. Da zahle ich auch ein wenig mehr. Allerdings funktionieren sollte schon erstmal alles.

  2. Bei mir das gleiche Problem…. Ich denke die kämpfen noch mit dem Virus, der in den gefälschten Rechnungen versteckt war…

  3. Ich bin aus gutem Grund bei einem mittelständischen Provider. Da sitzen Leute, die man auch um 11 Uhr abends anrufen kann. Echte Menschen! Keine Ossis, die fürs Call-Center angelernt wurden.

  4. Pingback: Trafficauswirkung der 1und1 Mailserverstörung ;) » bjoern-hornemann.de
  5. Früher war die Rollenverteilung zwischen Strato und 1&1 klar. Strato war billig und technisch mässig, 1&1 teurer aber auch solider. Ich habe bei Beiden seit längerem dedizierte Server stehen. Mit beiden Hostern habe ich ehrlich gesagt nur gute Erfahrungen gemacht. ABER: der drastische Preisaufschlag zu Strato ist überhaupt nicht gerechtfertigt. Ich habe meine Kisten bei 1&1 deshalb gekündigt.

    Dass mittelständische oder gar kleine Provider immer besser sind, halte ich für einen Mythos. Die Spannweite ist da einfach grösser. Man kann tollen Support, Flexibilität und verbindliche SLAs bekommen, oft genug greift man aber auch für teures Geld ins Klo und wünscht sich dann zu einem der Massenhoster, wo man weiss, woran man ist und auch nicht zuviel bezahlt.

  6. Unsere Präsenz wurde von 1+1 (ehem. Schlund) ohne einer Ankündigung einfach auf einen Hochlastserver umgezogen. Begründung nach mehrmaligen Nachhacken: Unsere Skripte verursachen zu hohe Last. Die Last ist jedoch seit mind. 10 Monaten unverändert hoch (besser gesagt: niedrig). Informationen wie hoch die Last tatsächlich war, gab es auch nicht.

    Unserer Meinung nach, wird hier die neue Unternehmenspolitik von 1+1 umgesetzt: Billig und Masse, da passt kein Premiumkunde mit viel Traffic mehr rein. Auch keinerlei Einsicht bei 1+1. Schaden minimnieren ist ein Fremdwort. Wir mussten zu einem neuen Anbieter umziehen. Der Schaden liegt bei mehereren Tausend Euro. Wir werden jetzt erstmal den Schadensersatz einklagen. Eine fristlose Kündigung wurde zunächst akzeptiert, danach kam eine Nachricht, dass Sie uns nur entgegen kommen können, wenn wir dafür einen anderen Server buchen. Das ist ganz schon dreist.

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit 1+1 bzw. ehem. Schlund gemacht? Bitte per eMail an info@recht-in.de senden. Wir wollen nachweisen, dass hier System steckt. Wir legen uns auch mit 1+1 an. Wegen unserer juristischen Ausrichtung haben wir keine Scheu 🙂 und sehen auch Erfolgschancen.

    BARTO
    recht-in.de

Kommentare sind geschlossen.