Nur das dümmste Kalb sucht seinen Metzger

Auf diesen Nenner hat es gestern ein Kumpel von mir gebracht, als wir uns über die Wahl zum Oberbürgermeister in Weiden unterhalten haben. Da wird in Weiden der langjährige Bürgermeister Hans Schröpf zweimal wegen Korruption, Betrug und Steuerhinterziehung verurteilt und trotzdem halten ihm seine Kumpanen von der CSU im Stadtrat solange die Stange wie es nur irgendwie geht. Erst auf massiven Druck aus den Medien und der Opposition kann Schröpf zum vorzeitigen Abtritt bewegt werden. Man strebt aber kein Amtenthebungsverfahren an, sondern lässt ihn aus „gesundheitlichen“ Gründen abtreten, damit er ja seine Pensionsansprüche nicht verliert.

Am Sonntag waren also jetzt Neuwahlen mit fünf Kandidaten und ratet mal, wen die Weidener in die Stichwahl geschickt haben? Neben Kurt Seggewiß von der SPD (37,58 %) geht Lothar Höher von der CSU (41,73 %) ins Endrennen um den Sessel des OB. Kann mir mal einer erklären, warum man jemanden wählt, der aus einer Partei stammt, die jahrelang einen Betrüger unterstützt hat?

Nachtrag: Bei der MZ findet man einige Zweifel am Lebenslauf des CSU-Kandidaten:

Höher hatte sich im Vorfeld der Oberbürgermeisterwahlen bereits gegen seinen internen Widersacher Walter Leupold durchgesetzt, der weiterhin die CSU-Fraktion im Weidener Stadtrat führen wird. Zuletzt hatte es öffentliche Diskussionen darüber gegeben, dass Höher in seiner Jugendzeit bekennender Maoist war. Auch sein veröffentlichter Lebenslauf war umstritten. So bezweifelte man in Weiden, dass er jemals in leitender Funktion als Geschäftsführer einer Veranstaltungshalle, als Organisationsleiter einer mittlerweile nicht mehr existierenden Bleikristallglasfirma und als Marketingleiter eines Waggonbauwerkes tätig war. Als Geschäftsführer des regionalen Fernsehsenders OTV genießt er aber in der Nordoberpfälzer Stadt einen hohen Bekanntheitsgrad.

Ein Gedanke zu „Nur das dümmste Kalb sucht seinen Metzger“

Kommentare sind geschlossen.