Pimp your Schreibtisch

Seit gestern habe ich einen niegelnagelneuen iMac zur Installation auf meinem Schreibtisch stehen. Ich muss schon sagen, Apple baut geile PCs. Die Verarbeitung und das geniale Aludesign haben schon was. Das neue Leopard war da auch schon drauf und ich fühlte mich gleich wieder in die frühen 80er zurück versetzt. Das voreingestellte Hintergrundbild erinnerte mich ganz gewaltig an meine Batikhosen aus WAA-Zeiten.

Aber egal – eine Stunde später lief schon Windows XP (Bootcamp ist jetzt übrigens schon dabei) und alles schaut jetzt aus, wie gewohnt. Als ich zum ersten Mal die Appletastatur gesehen habe, war ich ja schon skeptisch, ich muß aber sagen, es schreibt sich sehr gut darauf und vom Aussehen her ist sie sowieso über alle Zweifel erhaben. Lediglich die Entertaste ist ein wenig klein geraten. Der integrierte USB-Hub in der Tastatur ist aber zu schwach ausgelegt. Als ich meinen USB-Stick angeschlossen habe, funktionierte der nicht, weil die Spannungsversorgung bereits zu schwach war.

iMac

Richtige Appleuser können ja bekanntlich rechts und links nicht unterscheiden und deswegen spendiert ihnen Steve Jobs bis heute keine zweite Maustaste. Diese ergonomische Katastrophe, die Apple noch immer als Maus bezeichnen mag, kam daher gleich in die Tonne.

Da beim iMac Rechner und Bildschirm eine Einheit bilden und auf laute Lüfter verzichtet wurde, heizt sich das Gerät relativ stark auf. Nach längerer Betriebsdauer sollte man daher das Gerät an der Oberseite nur noch mit Vorsicht berühren. Heute haben wir dann noch zwischen Steckdose und iMac ein Gerät zur Messung der Leistungsaufnahme gehängt. Sagenhaft! Selbst als drei Videos gleichzeitig liefen und wir dazu in Google Earth rumhüpften, zeigte das Teil gerade mal 100 Watt an. Oje, wenn ich da an die FSC Workstation von neulich denke! Da war ein 1000 Watt Netzteil eingebaut! Schaltet man den Apple dann aber ganz aus (nicht Standby), braucht er noch immer 8 Watt. Das kann man noch verbessern.

12 Gedanken zu „Pimp your Schreibtisch“

  1. Richtige Appleuser können ja bekanntlich rechts und links nicht unterscheiden und deswegen spendiert ihnen Steve Jobs bis heute keine zweite Maustaste.“

    Richtige Windowsuser glauben, wenn sie etwas nicht sehen, dann ist das auch nicht da. Ehrlich gesagt, wäre es besser, wenn der Apple-Hype nicht so schnell anwachsen würde…

    Es war eine Mighty Mouse dabei? Stimmt, die hat ja gar keine zwei Maustasten. Willst Du sie loswerden, dann schick sie mir sofort, die blöde alte Maus. Und falls Du mal ein iPhone bekommen solltest, ich entsorgs Dir gerne. Das hat ja auch gar keine Tasten, da kann man nicht mal ne Telefonnummer wählen. So ein Schrott, den das uninnovative Unternehmen Apple da baut, keine Tasten. Also echt.

  2. was soll der Blödsinn ?
    Natürlich ! gibt es eine rechte und eine linke Maustaste bei der Mighty Maus #)
    Die hat sogar 5 Tasten #)
    Geh doch mal in Mac OS X unter Systemeinstellungen –> Tastatur und Maus,
    dort kannst Du die rechte Maustaste aktivieren.
    Schöne gruesse

  3. Natürlich ! gibt es eine rechte und eine linke Maustaste bei der Mighty Maus“

    Neinnein, natürlich nicht. StoiBär soll mir einfach die Maus schicken, ich bin ein altmodischer Apple-User, ich brauch keine Tasten…

    Wo sind hier die Ironie-Tags?

    Unter Windows sollte die rechte Maustaste sogar ohne Einstellungen funktionieren, nicht vergessen, linken Finger weg von der Maus…

  4. Oups. Mal wieder was gelernt. Wir haben heute nur das „Scrollraddinges“ bewundert. Die Funktion einer rechten MT hat keiner bemerkt.

  5. Pingback: Fotos machen in Regensburg « SMO Tools
  6. Gerade getestet: die rechte Maustaste gibt es wirklich bei der Mighty Mouse. Funktionieren tut sie aber nur, wenn man den linken Finger gezielt anhebt. Wenn man ihn auf dem Plastik läßt, gehts nur sporadisch. Ist also nichts für Grobmotoriker. 😉

  7. Wie kriegt man seinen Geschäftsführer sonst dazu, auf ein Notebook zu verzichten? Ne, das Ding wurde wirklich nur zwecks der Optik und wegen der Vermeidung eines Kabelsalates gekauft. Und ein MacOS wäre an diesem Arbeitplatz nicht einsetzbar gewesen.

Kommentare sind geschlossen.