Rechtschreibliches

Irgendwie ist es schon beruhigend, wenn man bei den Blogs der Verlagshäuser auch immer wieder kleine Fehler findet. Zeigt es doch, dass dort auch nur Menschen sitzen und die genauso schnell mal einen Buchstabendreher reinbekommen, wie unsereins.

Rechtschreibfehler im Handelsblattblog
Handelsblatt

Wenn ich aber sehe, wie hier im Zeitblog geschrieben wird, dann schmerzt es schon ein wenig.

Screenshot Zeitblog

Ein Gedanke zu „Rechtschreibliches“

  1. was genau schmerzt?
    dass die deutsche insellösung, genannt gross-schreibung, die gefühlte 100% der deutsch-schreibenden sowieso nicht verstehen, hier (von einzelnen autoren!) konsequent abgelehnt wird?
    von den vielen sprachen, die ich kenne, ist das deutsche die einzige, die sich selbst eine derartig unverständliche regelung gönnt (mir reicht es schon jedesmal, wenn ich sehe, wie die direkte anrede gelöst ist: Sie oder sie, Ihnen oder ihnen, bunt durcheinander, ohne sinn und konzept und nachgedanke) — und noch ist kein volk (und erst recht keine sprache!) untergegangen, weil ihre anwender auf regeln verzichtet haben, die zum akustischen verständnis vollkommen überflüssig sind …

    ps: nur um dem vorzugreifen — ich kenne „wir helfen den armen vögeln“, und ich bin immer noch der meinung, dass eine sache, die solcher argumente bedarf mit recht verloren ist.

Kommentare sind geschlossen.