Rezepteseiten

Seit gestern ist die Abmahnung von Folkert Knieper vom Tisch, die dieser an René wegen der Verwendung eines Screenshots geschickt hatte. Als die Abmahnung publik wurde, wurden unter anderem von Lanu, Dieter oder Michael verschiedenen Seiten mit Bilddatenbanken gegründet, die kostenlos Fotos von Lebensmittel unter Creative Commons-Lizenz zur Verfügung stellen. Daneben gibt es noch die Foodfotos von der Hüttenhilfe, die bereits seit der ersten Abmahnwelle ihre Seite für wirklich kostenlose Rezepte betreiben und seitdem ihr Team immer wieder erweitern konnten.

Gestern habe ich nun eine Mail von “Chefkoch und Fotokünstler” Thomas R. P. Sixt aus Wien erhalten, in der er mir eine Pressemitteilung schickt. Keine Ahnung, wer das sein soll und eigentlich hätte ich die Mail auch direkt in dem Spamordner verschieben können, doch die Überschrift

Peperita! Chefkoch Thomas Sixt setzt mit kostenlosen Rezeptebildern für Internetseiten Zeichen gegen die Abmahnabzocke

machte mich neugierig. 1200 Rezepte verspricht er auf seiner Seite Peperita, doch als ich mir die Nutzungsbedingungen so ansah, war mir schnell klar, dass ich von diesen Fotos lieber die Finger lasse. Es wird ein Copyright-Hinweis und ein Link zu der Seite verlangt. Dazu dann der Vermerk “Dieses Angebot ist unsererseits jederzeit kündbar”. Das lässt nichts Gutes für die Zukunft erahnen.

8 Gedanken zu „Rezepteseiten“

  1. Ist schon interessant, dass jetzt einige versuchen wollen auf den Zug aufzuspringen…
    Noch ist das Thema in aller Munde und somit der Zeitpunkt quasi perfekt, aber sich hinter dem Deckmantel des Wohlwollens zu verstecken und gleichzeitig so ein Hintertürchen offen zu halten finde ich schon recht schockierend.

  2. Pingback: Thomas Sixt Kochblog » Das Internet und die Foodbilder
  3. Warum überhaupt ein Copyright, wenn Du gegen den Abmahnwahnnsinn vorgehen möchtest? Dazu der Link auf eine kommerzielle Seite und die sonderbare Kündigungsklausel. Dann noch eine Spammail. Das sind alles dinge, die Dich nicht gerade glaubwürdig machen.

  4. Warum kein Copyright? Kannst mich mal gerne in Wien besuchen, dann machen wir mal gemeinsam 15 Foodbilder – Arbeitsaufwand 3-5 Tage. Manche Menschen leben eben von Ihrer Hände Arbeit. Nicht “glaubwürdig”, jetzt schlägt es aber 13 – das ist ein fairer Deal, Bilder verwenden und sagen wo diese herkommen. Ich denke Deine Argumentation ist etwas seltsam, warum ich einen Kündigungsweg haben möchte geht aus meinem Eintrag im Blog hervor. Echt der Wahnsinn wo das alles argumentativ hinläuft, man ist in Deinen Augen also unglaubwürdig, wenn man einen solchen Deal vorschlägt?

    Aber was soll die ganze “Raunzerei” – jetzt kann jeder 15 Bilder verwenden, das ganze ohne Kosten. Habe langsam den Eindruck, manche Webseitenbetreiber wollen einfach machen was sie wollen, ohne Rücksicht auf die anderen und deren Arbeit. Wenn sie dann eine vor den Löffel bekommen dann ist die ganze Welt böse.

    Es sind aber nicht alle Böse, man kann ja auch vorher Fragen, das bringt am Ende noch die Leute zusammen…. und es hagelt keine Abmahnungen! Nun denn, dass ist jetzt aber auch nicht mehr unbedingt notwendig, weil mein Angebot steht. Also zurück zum angenehmen Teil – schmackhafte Rezepte und die Bilder dazu gibts bei mir – 15 Bilder gratis verwenden und Spaß haben! Wer mehr möchte, kontaktiert mich – bin übrigens auch am Handy erreichbar wenn es mal dringend ist…

    Hoffe die Unglaubwürdigkeit löst sich langsam auch bei Dir in Wohlgefallen auf oder nicht?

  5. Generell ist es so, dass sich gute Aktionen in Blogsphäre schnell herumsprechen und die Blogger schreiben dann darüber oder nicht. Du hast – zumindest bei mir – den Weg einer Spammail gewählt. Du verlangst für Deine Fotos einen Link auf eine kommerzielle Seite. Da muss mal erstmal skeptisch werden.

    Deine Haltung konntest Du jetzt ausgiebig kund tun und damit sollte es gut sein. Zumindest hat es bisher noch kein Spammer geschafft, so viel Werbung auf meiner Seite zu erhaschen wie Du.

Kommentare sind geschlossen.