Sag zum Abschied ganz laut servus

Das war sie also die letzte Regierungserklärung von Edmund Stoiber. Ede hat noch einmal voll auf Angriff gesetzt und sein Investitionsprogramm Bayern 2020 vorgestellt. Damit gibt er gleich seinem Nachfolger Günther Beckstein die Richtung für die nächsten Jahre vor und schränkt dessen Handlungsspielraum ordentlich ein. 70 Minuten lobte er Bayern und sich selbst ohne Ende. Ganz artig haben dann alle seine Parteifreunde geklatscht und standing ovations kamen auch von all denen, die ihn im Frühjahr abgesägt hatten. Da durfte Franz Maget von der dauerhaft glücklosen SPD schon nachfragen, warum er denn überhaupt gehen muss, wenn alles so toll ist. Aber eines muss man der CSU lassen. Einmal mehr hat Stoiber gestern Pläne so präsentieren können, als wären sie auf seinem eigenen Mist gewachsen und nicht schon seit Jahren von der SPD gefordert.

Unterdessen geht laut SZ unter der Hand bei den CSU-Abgeordenten schon eine CD mit den gesamelten Versprechern von Edmund Stoiber um. Dabei brauchten die doch gar nicht so heimlich dealen, sondern nur mal auf meiner Seite vorbei schauen! 😉