Satire pur

Heute habe ich wieder eine Mail von Hans Georg Huber bekommen. Wieder schreibt er eine zweiseitige Aufstellung eines Sachverhaltes, den keinen interessiert und ruft dazu auf, bei der Bausparkasse Wüstenrot Einspruch zu erheben. Er schreibt Sachverhalte auf, die einem als Aussenstehender (Eschenlohe ist 250 km von hier weg) sofort als Unfug erkennbar sind. Wo sich allerdings wirklich der Spaß aufhört, ist die Tatsache, dass er es an mehrere Hundert Empfänger geschickt hat, von denen jeder so jede Adresse bekommt. Ich habe die Adressen stichpunktartig kontrolliert und die stimmen fast alle. Daher habe ich seine ungarische Mailadresse (die nimmt er schon zum dritten Mal) an Abuse des Providers gemeldet.

Ein Highlight hat das Schreiben dieses Irren aber:
Teil der Krankengeschichte Hans Georg Huber

Jetzt ist also raus, wer wirklich hinter dem Rücktritt des Problembären steckt. Nicht Beckstein, Pauli oder Erwin Huber sondern Hans Georg Huber aus Eschenlohe! Das Treiben, das dieser Typ veranstaltet muss doch langsam für eine Einweisung in eine Anstalt reichen, oder?

Headerinfos:

Microsoft Mail Internet Headers Version 2.0
Received: from xyz with Microsoft SMTPSVC(6.0.3790.211);
Mon, 26 Mar 2007 15:48:26 +0200
Received: from
via smtpd (for ]) with ESMTP; Mon, 26 Mar 2007 15:48:12 +0200
Received: from mail.hirsat.hu (mail.hirsat.hu) by xyz
(Clearswift SMTPRS 5.2.5) with ESMTP id
<T7e9b57a855ac10017d168c@> for <>;
Mon, 26 Mar 2007 15:48:12 +0200
Received: from mail.hirsat.hu ([195.56.183.2]) by mail.hirsat.hu via smtpd
(for xyz with ESMTP; Mon, 26 Mar 2007
15:48:07 +0200
Received: from holmikiDel (kinca.hirsat.hu [195.56.183.1]) by mail.hirsat.hu
(Postfix) with SMTP id AACFF109C; Mon, 26 Mar 2007 15:41:14 +0200
(CEST)
Message-ID: <005301c76fad$41d4a9f0$0f01a8c0@holmikiDel>
From: “Schreiben mit der Bitte um Unterstuetzung!” <abcdcba@freemail.hu>

Subject: Schreiben der Johann Huber OHG (Daten siehe Anlagen) an die
Buergerinnen und Buerger mit der Bitte um Unterstuetzung! Besten Dank!
Uebersandt durch eine fremde e-mail-Adresse! E-mail-Empfang ist hier nicht
moeglich!
Date: Mon, 26 Mar 2007 15:40:51 +0200
MIME-Version: 1.0
Content-Type: multipart/mixed;
boundary=”—-=_NextPart_000_004F_01C76FBD.2234DBA0″
X-Priority: 3
X-MSMail-Priority: Normal
X-Mailer: Microsoft Outlook Express 6.00.2600.0000
X-MimeOLE: Produced By Microsoft MimeOLE V6.00.2600.0000
X-Antivirus: avast! (VPS 000728-0, 2007.03.26), Outbound message
X-Antivirus-Status: Clean
Return-Path: abcdcba@freemail.hu
X-OriginalArrivalTime: 26 Mar 2007 13:48:26.0638 (UTC) FILETIME=[6DDA0AE0:01C76FAD]

5 Gedanken zu „Satire pur“

  1. Danke für die Überlassung der Kopien. Es ist ein klassischer Fall.
    Immer wieder geraten Menschen, ob nun selbstverschuldet oder zu Unrecht, in die Mühlen der Justiz, der Behörden, Banken und Versicherungen und manche können oder wollen nicht damit fertigwerden. Wie Don Quichote rennen sie jahrelang, ja oft jahrzehntelang gegen Windmühlenflügel an und veruschen die “Öffentlichkeit” auf das vermeintlich himmelschreiende Unrecht hinzuweisen.
    Im Verlaufe der Zeit haben sich jedoch so viele Fakten angesammelt und oft können die Betroffenen den Sachverhalt auch nicht zusammenhängend wiedergeben, daß niemand verstehen kann, um was es dem Protestler eigentlich geht.
    Das macht ihn immer verzweifelter, weil für ihn ja jeder einzelne Bescheid, jedes Scheiben, jedes Urteil glasklar durchschaubar und verstehbar ist. Er lebt ja seit Jahren in diesem Wust von Akten und Zeitungssausschnitten. Je mehr er sich aber damit befasst, umso weniger ist er in der Lage zu kommunizieren, um was es (ihm) eigentlich geht. Oft sogar im Recht befindlich, wird er so nicht nur von der Gegenseite, sondern auch von den Mitmenschen immer mehr als Spinner abgetan.
    Letztlich kann ein solches Verrennen immer auch zu Reaktionen führen, die dann für alle anderen völlig überraschend kommen, im Grunde aber (für den Betroffenen) nur die logische Konsequenz ist. Es kann passieren, daß sich solche Leute umbringen und die ganze Familie mit in den Tod nehmen, daß sie mit der Flinte auf einer Behörde Amok laufen oder irgendein Haus anzünden usw.
    Ich hatte mal einen Fall in meiner Praxis, da hatte sich jemand seit 4 Jahren in seinem Schrebergarten verbarrikadiert. Es ging um vermeintliche Wasserrechte. Zuerst hatte er nahezu sein ganzes Vermögen in zig über 40-seitige Telegramme an Franz-Josef Strauß und den Papst verschleudert, dann selbst bemalte Bettlaken mit seiner “Botschaft” an Autobahnen aufgehängt und schließlich mehrfach die eigene Frau als Geisel genommen.
    Man nahm ihn nicht ernst, weil er immer damit drohte, die ganze Stadt mit einem selbstgemachten “Nervengas” zu vergiften und den Lauf der Sonne mit einem selbst erfundenen “Kalibrator” verändern zu wollen.
    Der Mann war übrigens Dipl.Ing und hatte bis dahin ein völlig unauffälliges Leben geführt.

  2. Pingback: Die Johann Huber OHG - Stand vom 17.11.2007 | FoxGate-Blog

Kommentare sind geschlossen.