Schmutzkampagne auf YouTube

Bisher hat die Psycho-Sekte Scientology das Internet eher als böse dargestellt. Jetzt hat man es für sich entdeckt und überzieht einen Kritiker gezielt mit Schmutz indem man diesmal YouTube nutzt. Auf SpOn ist schön beschrieben, wie man den BBC-Reporter John Sweeney erst in Rage bringt und dann gezielt fertig macht. Für das Video werden natürlich wesentliche Szenen rausgeschnitten und so kommt es rüber, als würde der Reporer einfach ohne Grund ausrasten. Dann läßt man eines seiner prominenten Mitglieder (diesmal John Travolta) einen Brief schreiben und jeder wird aufmerksam.

Ein Lesbefehl

Aber wie war das mit Xenu? Wenn einer an sowas glaubt, dem kann man alles zutrauen.

Ein Gedanke zu „Schmutzkampagne auf YouTube“

  1. Alter Schwede…

    Meine Boxen hat’s fasst zerissen 🙂

    Die Kreise die solche Sekten ziehen kann man sich glaub ich gar nicht vorstellen…

Kommentare sind geschlossen.