Schwimmrekorde

Heute zufällig ins Halbfinale der 200m Lagen reingezappt. Abgesehen davon, dass sich keine deutsche Athletin qualifiieren konnte, gab es einen olympischen Rekord. Darauf der Sprecher sinngemäß:

Oh, wieder ein olympischer Rekord. Aber das ist kein Wunder bei der Entwicklung, die der Schwimmsport seit Athen durchlaufen hat. Da purzeln ständig die Rekorde – warum auch immer.

Michael Phelps gewinnt ein Rennen nach dem anderen und immer mit neuem Weltrekord. Es mag schon sein, dass die Zeiten seit Einführung dieser schwarzen Schwimmkondome besser werden, aber die hatten sie in Sidney auch schon. Damals gewann Phelps auch schon Medaillien und jetzt acht Jahre später pulverisiert er alles. Acht Jahre sind im Schwimmsport eine Ewigkeit. Oder bin ich einfach zu wenig naiv, um das alles für sauber zu halten?

11 Gedanken zu „Schwimmrekorde“

  1. “Oder bin ich einfach zu wenig naiv, um das alles für sauber zu halten?”

    1.) Soll heisen Sie sind der pessimistischer Realist? Traurige Lebenseinstellung 🙂

    2.) Oder sollte das nur ein Seitenhieb auf die vielen naiven Menschen werden, die an so ziemlich alles glauben, vor allem wenn es im TV kommt?

    PS: Sport muss nicht glaubwürdig sondern unterhaltend sein.
    Wer immer darüber nachdenk wie realistisch etwas ist sollte auch nicht mehr ins Kino, Theater gehen, DVD oder TV schauen um sich dort unterhalten zu lassen.

  2. “Oder bin ich einfach zu wenig naiv, um das alles für sauber zu halten?”

    Ich würde eher sagen, “zu deutsch”. Eine typische Eigenschaft der Deutschen – fällt mir auf, seit ich hier lebe – Neid, Mißtrauen. Immer, wenn es um andere geht. Nie, wenn es um das eigene Team geht. 😉

  3. @Meg: ich denke nicht, daß es Neid ist. Ich freue mich natürlich über “deutsches” Gold, aber unterm Strich ist mir Olympia so ziemlich Schnuppe. Bis dato habe ich noch keinen Wettbewerb mir live angeschaut. Es ist vielmehr ein gesundes Mißtrauen, daß durch die immer wiederkehrende Historie genährt wird. Ich erinnere mich an so manchen Radfahrer, der bei der Tour de France einen Einbruch erlebte und am nächsten Tag wie Phoenix aus der Asche auferstand. Und, oh Wunder: kurze Zeit später wurde der Kollege des Dopings überführt. Sowas macht einfach nur stutzig… Wo sind eigentlich die ganzen chinesischen Wunderschwimmer, die vor 12 Jahren das Feld dominierten?

  4. @Meg: Doch, wenns ums eigene Team geht auch. Das was unsere Biathleten beispielsweise Winter für Winter abliefern, ist mir auch nicht so geheuer.

    Vor ein paar Jahren war Johann Mühlegg noch ein deutscher Langläufer. Weil er im deutschen Team immer angeeckt ist, ist er nach Spanien gewechselt. Dort wurde er auf einmal supergut und erklärte seinen Leistungssprung mit Höhentraining, neuen Trainingsmethoden und dem positiven Umfeld. Später gewann er dann zwei Goldmedaillien für Spanien in Salt Lake City. Kurz darauf wurde er erwischt.

    Solche Leistungssprünge durch Doping gibt es sicherlich viele. Die einen werden erwischt, weil sie Substanzen nehmen, die bekannt sind (direkt vor Olympia wurden einige mit EPO erwischt) oder weil der Arzt (Fuentes), der die Bluttransfusionen organisiert hat, verhaftet wurde. Manche Sportler können aber eben auf Mittel zurückgreifen, die sonst (noch) niemanden zur Verfügung stehen und die evtl. erst ein paar Jahre später (Armstrong) nachgewiesen werden können, wenn überhaupt.

  5. Bei der 4x100m-Freistil-Staffel der Herren fand ich es schon verwunderlich, dass im Finale 6 von 8 Teams den bisherigen Weltrekord unterbieten konnten (die anderen beiden waren immerhin nur weniger als eine halbe Sekunde langsamer). Zwei Teams blieben vier Sekunden, eins immerhin fast drei Sekunden unter der bisherigen Bestmarke. Eine derartige Leistungssteigerung in dieser Breite ist schon rekord-verdächtig.

  6. Pingback: Olympia - Spiele des unentdeckten Dopings? | Teigfladens Alltag
  7. Ich habe ja insgeheim die Hoffnung, daß die für 8 Jahre aufbewahrten Proben innerhalb dieser Zeit mit verbesserten Tests überprüft werden… diese “Leistungssteigerungen” kann doch kein Mensch mit gesundem Menschenverstand als realistisch betrachten.

  8. ich kann auch nicht glauben, daß er diese Leistungen ohne Doping schaffen kann. Vor allem deswegen, weil der die Deutsche Mannschaft gesagt hat, sie hätten sich alle verbessert, aber der Rest der Welt hat sich noch mehr verbessert. Kann ich nicht verstehen…

Kommentare sind geschlossen.