Stoiber gibt seine Ämter auf

Gerade auf Spiegel Online

Es ist vorbei: Bayerns Ministerpräsident Stoiber hat erklärt, er werde bei den kommenden Landtagswahlen nicht mehr für die CSU antreten. Stoiber will zum 30. September sein Amt als Ministerpräsident abgeben. Auch als CSU-Vorsitzender tritt er im Herbst zurück.

Kurz darauf hat bereits Horst Seehofer angekündigt, für den Parteivorsitz antreten zu wollen. Gegenüber dem Ingolstädter „Donaukurier“ sagte er: „Nach allem, was führende Partei- und Regierungsmitglieder zu mir gesagt haben, erwarte ich, dass mit mir über den Parteivorsitz gesprochen wird.“ Das widerspricht der Aussage vom Vormittag, wonach Erwin Huber schon als Parteichef vorgesehen sei. Ein Dementi von Peter Ramsauer gibt es aber hier auch schon. Entschieden sei noch nichts und „Ich halte es für verfrüht und völlig falsch, das Fell des Bären vorschnell zu verteilen.“ Zumindest hat der noch Humor.

Die Kampfansage Seehofers verspricht auf jeden Fall eine lustige Zeit und weiter viel Streit in der CSU.

8 Gedanken zu „Stoiber gibt seine Ämter auf“

  1. Irgendwie funzt deine trackbackfunktion nicht so richtig. Daher hier ein manueller (edit: Link entfernt)

  2. Funktionieren würde er schon, aber wie immer nur, wenn in Deinem Bericht auch ein Link zu mir gewesen wäre.

  3. Eigentlich schon, aber seit der 2.07er Version von WordPress habe ich ein paar Sonderlichkeiten festgestellt

Kommentare sind geschlossen.