Subvention für die Rauchmelderindustrie

433 Menschen starben 2009 in Deutschland durch Feuer oder Rauch. Zum Vergleich starben 4002 Menschen bei Verkehrsunfällen und 8503 Menschen bei Stürzen. Leider habe ich keine Daten für Bayern gefunden, aber wenn ich von der Bevölkerungsverteilung in Deutschland ausgehe, dürften von den 433 Toten zwischen 70 und 80 auf Bayern entfallen. Und dafür werden jetzt also die 5.700.000 Wohnungen in Bayern mit Rauchmeldern zwangsausgestattet. Ich glaub, wir haben alle ein Vogel.

Manchmal fragt man sich wirklich, wie leicht sich Politiker von den Phobien anderer Menschen beeinflussen lassen oder wer da welchen Politiker Geld steckt, damit der eigene Wirtschaftszeig so subventioniert wird, wie es jetzt durch die beschlossene Rauchmelderpflicht getan wird.

2 Gedanken zu „Subvention für die Rauchmelderindustrie“

  1. ähnliches droht für leipzig bzw ist im gespräch, auch wenn es in sachsen noch keine pflicht ist. eine große wohnungsverwaltung spricht sich dagegen aus, in 10 jahren hatten die 2 wohnungsbrände zu verzeichnen. andere wohnungsgesellschaften fangen sofort an, von instandhaltungs- und wartungskosten zu schwafeln, die sie dann (selbstverständlich gern auf hohem niveau) mitnehmen und garantiert schlampen. mir würde schon reichen, wenn sie den treppenlichautomaten so instandsetzen, dass er für mehr als 5 stufen das licht halten kann (ich muss 3 etagen hoch, meist ohne licht). wenn sie das geschafft haben, können sie sich um andere sachen sorgen.

  2. Ich gebe euch beiden Recht. Ich bin der Meinung Politiker sollten unser hart verdientes Geld wo anders hineinspucken anstelle von drastischen Rauchmeldeanlagen. In manchen Ortschaften bräuchte es Freizeitmöglichkeiten oder Straßen die wieder Instandsetzung bedarf.

Kommentare sind geschlossen.