Schlagwort-Archive: Orwell

Harlem in 13 Gigapixel

Nachdem sich die Kunstfreunde schon an hochauflösenden Fotos der Christuspassion und dem letzten Abendmahl erfreuen konnten, sind jetzt mal die Spanner dran. Harlem in 13 Gigapixel deckt das letzte Detail auf. Allerdings wurde scheinbar doch ein wenig darauf geachtet, möglichst keine Personen abzulichten. Der Typ mit dem Maurerdekollete (wer findet ihn?) hat sich aber scheinbar den ganzen Tag nicht vom Fleck bewegt und nun seinen Ehrenplatz bekommen.

Harlem in 13 Gigapixel

via F!XMBR

Schicksalstag der Deutschen

Viele schicksalsträchtige Dinge haben sich in der deutschen Geschichte am 9. November ereignet. Seit 1989 feiert man diesen Tag das Ende des zweigeteilten Deutschland und in den Köpfen nimmt man dieses Datum meist positiv wahr. 1918 wurde bei der Novemberrevolution an diesem Tag die Weimarer Republik und somit die erste demokratische Regierung ausgerufen. 1923 konnte dann glücklicherweise der erste Putschversuch von Adolf Hitlers noch niedergeschlagen werden.

Zum Schandfleck in der deutschen Geschichte wurde der 9. November im Jahr 1938 durch die Reichspogromnacht (auch Reichskristallnacht genannt) der Nazis. Nach einer antisemitische Hetzrede von Goebbels vor SA-Führern, wurden durch die SA in ganz Deutschland jüdische Geschäfte, Häuser und Synagogen zerstört und schätzungsweise 400 Juden ermordert.

Morgen kann wieder ein schicksalträchtiger Tag werden. Im Bundestag wird über das Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung abgestimmt. Wenn es durchgeht, wird der 9. November 2007 wohl als der Tag in die Geschichte eingehen, an dem Deutschland wieder zum Überwachungsstaat wurde.

Wie lange ist dieser Herr noch tragbar?

Der TAZ hat Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble heute ein Interview gegeben, wo er mal wieder zu Bundestrojanern und die Spionage auf privaten PCs Stellung bezieht. Gleich zu Beginn gibt er offen zu, dass er eigentlich so genau keine Ahnung hat, was er da überhaupt fordert und wie das funktionieren soll.

Wolfgang Schäuble: Nein, ich komme in keinen Computer rein, ich weiß auch kaum, wie die Polizei das macht. Ich weiß gerade mal so, was ein Trojaner ist.

Die hartnäckigen Nachfragen des Reporters entlocken ihm dann nach und nach Einzelheiten, was er so vor hat. Die Mautbrücken auf den Autobahnen, für die ja versprochen war, sie auch wirklich nur für die Maut zu nutzen, sollen jetzt auch für die Fahndung nach Verbrechern verwendet werden.

Auf die anstehende Verfasssungsbeschwerde von 10.000 Menschen gegen die Vorratsspeicherung aller Telefon-, E-Mail- und Internetverbindungsdaten antwortet er nur:

So etwas regt mich nicht mehr auf.

Er erinnert mich ein wenig an Franz Josef Strauß zu WAA-Zeiten. Der sagte damals: “Nur G’spinnerte können dagegen sein”. Klar, was interessiert mich noch die Bevölkerung, ich möchte den Überwachungsstaat. Er begründet es immer wieder mit der angeblichen so großen Angst der Bevölkerung vor Terror und Verbrechen. Bei George “Orwell” Bush würde es Herr Schäuble weit bringen. Der steht nämlich auch auf so einen Mist. Ich hoffe nur, die Polizei ermittelt in Zukunft ein wenig sorgsamer und nicht so stümperhaft wie bei Herrn Weber.

Orwells Welt II

Bei Heise kann man lesen, dass jeder Engländer im Schnitt dreihundert Mal pro Tag von einer Überwachungskamera gefilmt wird. Insgesamt gibt es mehr als vier Millionen solcher Kameras in Großbritannien. Anscheinend plant das britische Innenministerium jetzt den flächendeckenden Einsatz versteckter Kameras auf Straßen und Plätzen, die mit Terahertz-Strahlung arbeiten und die Kleidung von Passanten durchdringen können.

Nacktaufnahmen wollen sie unter anderem damit entgegen, dass Aufnahmen von Frauen nur durch weibliche Sicherheitsmitarbeiter gesichtet werden dürfen – was bei der Beobachtung von Plätzen technisch aber wohl kaum machbar sein dürfte.

Spanner aller Länder vereinigt euch.

Orwells Welt

Bei VanDyrks habe ich diese Seite gefunden. Die Technik, die dahinter steckt begeistert mich zwar, aber was die damit machen ist einfach pervers. Mal schnell beim Nachbarn ins Bett oder auf die Terasse geguckt. Einmal mehr der Beweis, dass wir überall überwacht werden. Überlegt mal: Das ist die Demo einer Firma. Ich möchte nicht wissen, was Militär und Geheimdienst einsetzen.

Orwells Welt