Schlagwort-Archive: Plugin

Plugin Landingsite und der schnelle Frank

Seit zwei Wochen habe ich das Plugin Landingsite von Frank Bueltge installiert.

Die Besucher einer Seite kommen viel über Suchmaschinen auf die einzelnen Artikel. Nicht immer finden sie das gesuchte und in der Regel ist das Suchverhalten dann so, dass die Besucher zu ihrer Suchmaschine zurück kehren und den nächsten Link nutzen.
Oft gibt es aber einen relevanten Artikel, der eben nur nicht in der Gunst der Suchmaschine war und der Besucher bekommt diesen nie zu lesen, da er ja meist nicht die ganze Website analysiert. Das WordPress- Plugin Landing Sites übernimmt diese Arbeit für den Besucher. Wenn das Plugin in den Blog eingebaut ist, so werden Besucher, wenn er von einer Suchmaschine kommt, ähnlich relevante Artikel angeboten. Das ist sinnvoll, denn nun bekommt der Besucher sofort die nötigen Infos und verbleibt damit länger auf der Seite und wird vielleicht ein potenzieller Leser.

Das Plugin werden nur Besucher bemerken, die über Suchmaschinen auf meine Seite kommen. Dabei handelt es sich häufig nur um Leute, die nach irgendwelchen nackten Tatsachen suchen. Denen präsentiere ich dann alternative Beiträge und ein Googlebanner.

Gestern habe ich aber gemerkt, dass das nur für normale Suchanfragen funktioniert, nicht aber für Besucher, die die Bildersuche von Google benutzen. Da das bei mir aber rund 25% der Suchmaschinenbesucher ausmacht, habe ich Frank einfach mal angeschrieben, ob es da eine Möglichkeit gibt. Zwei Stunden später hatte ich dann schon eine Mail im Postfach und konnte eine aktualisierte Version runterladen. Leider zeigt die zwar die die URL der Grafik, statt dem Suchbegriff, aber vielleicht kommt ja auch da noch Abhilfe von Frank.

Die meistgeklickte Grafik im Blog ist übrigens Kamasutra aus dem Beitrag Kamasutra früher und heute.

Snap Shots nervt

Snap ShotVor ein paar Wochen hab ich mir mal überlegt, ob ich Snap Shots auf meiner Seite einbauen soll. Die verlinkte Seite wird in einem Minifenster als Voransicht gezeigt und man kann sich ein Bild machen, was einen erwartet. Zu dem Zeitpunkt kam ich grad nicht dazu, später war ich zu faul.

Mittlerweile hätte ich das Teil sowieso wieder deinstalliert, weil es auf Dauer imho nur nervt. Ziemlich viele Blogs, die ich lese, haben das Teil integriert und genutzt hab ich es bisher gleich null. Stattdessen stört es mich nur noch, wenn man mit der Maus unbedacht über das Browserfenster fährt. Bei jedem Link klickt es kurz im Lautsprecher und jedes mousemoveover erzeugt Traffic. Wenn ich einem Link folgen möchte, habe ich mir angewöhnt, diesen mit der rechten Maustaste in einem neuen Tab oder Fenster zu öffnen. Das Kontextmenü wird aber durch Snap auf manchen Seiten bei ersten Klick auch blockiert und es braucht immer einen zweiten Anlauf. Und mal ehrlich: Wer folgt einem Link wegen so einem Minibild? Entweder der Link interessiert mich oder nicht.

Fazit: Simplify your life – weg mit unötigen Gimmics wie Snap.

Subscribe to Comments

Folgendes Plugin habe ich installiert: Subscribe to Comments. Damit könnt ihr Euch jetzt benachrichtigen lassen, wenn jemand einen neuen Kommentar zu einem Beitrag hinterlassen hat, zu dem Ihr vorher schon etwas geschrieben habt.

Im Augenblick habe ich voreingestellt, dass man automatisch benachrichtigt wird. Was meint Ihr, soll ich es lieber umstellen, dass jeder erst die Checkbox klicken muss um die Benachrichtigungen zu erhalten?

Einbinden von Adsense, Afili und Videos

Da ich heute mal wieder gefragt wurde, wie man AdSense-, Afilianzeigen und andere Objekte direkt in einen Post (und nicht in Sidebar, Header oder Footer) einbaut, möchte ich das kurz erläutern. Bindet man nämlich den Quellcode einfach so ein, ist im ungünstigsten Fall die Seite tot, bis man ihn wieder entfernt hat.

Mit Videos von gängigen Plattformen geht es am einfachsten. Für YouTube, MyVideo, MetaCafe, Clipfish, Sevenload und Google Video benutze ich das Plugin BlogVideoz von Oliver Karthaus. Damit kann man diese Objekte mit einer simplen Syntax einbauen, z.B. „youtube id_des_videos“ (statt der Anführungszeichen bitte eckige Klammern („[“ und „]„) nehmen). Hatte ich letzte Woche noch geschrieben, Autsch! wäre nicht unterstützt, so wurde diese Plattform bereits am nächsten Tag zusammen mit MySpace integriert. Achtung! Das Readme ist in der videos.php integriert!

Für AdSense, Afili und Flashobjekte geht es ein wenig anders. Dafür benutze ich das Plugin AdSense Deluxe von ACME. Nach der Aktivierung bekommt man einen zusätzlichen Reiter in den Einstellungen, wo man die einzelnen Objekte anlegen muss.

AdSense Deluxe

Man nimmt einfach den kompletten Code, den AdSense oder Afili liefern und kopiert den in das Feld „AdSense Code“. Dem Ganzen dann noch einen Namen geben und schon kann die Werbungscode in den Beitrag eingebunden werden. Das Codefeld „frisst“ quasi alles, was an Javascript oder Flash daherkommen kann. Bei der Einbindung in den Beitrag ist nur zu beachten, dass dies nicht im WYSIWYG-, sondern nur im Code-Editor funktioniert, weil der Code zu Einbindung mit einem Kleinerzeichen beginnt, das sonst in umgewandelt wird. Der Code dann in etwa so aus:

<!–adsense–> oder <!–adsense#afili_banner–>

wp-countdown plugin

Auf der Suche nach einem Countdown-Plugin bin ich über das von Vud1 gestolpert. Um das Teil sinnvoll zu testen habe ich es in der rechten linken Sidebar eingebaut. Leider habe ich keine genauen Termin gefunden, wann Schorsch abtreten muß. Es ist immer nur die Rede von Anfang 2009. Daher habe ich mal den 1.1.2009 angenommen. Evtl. kann mir da ja jemand helfen und ein genaueres Datum nennen.