Schlagwort-Archive: Prag

Tipp für eine kurzweilige Ruhepause in Prag

Vor dem Franz Kafka Museum im Stadteil Kleinseite stehen zwei Kupfermänner, die den ganzen Tag ins Becken pissen. Die Kerle sind recht beweglich in den Hüften und vorallem im Schniedel. So strullern sie an alle möglichen Stellen des Beckens und sind die Attraktion für alle passierenden Touristen. Natürlich muss jeder ein Foto von den Pissern haben und es ist teilweise echt lustig anzusehen, wie erwachsene Frauen einen roten Kopf bekommen, wenn sie sich zusammen mit einer pissenden Kupferfigur ablichten lassen. Passenderweise ist ca. 10 Meter entfernt ein kleines Straßencafé und so hat man den perfekten Blick auf das Geschehen.

Pissende Männer am Franz Kafka Museum

Von Tolkien inspiriert?

Letztes Wochenende waren wir in Prag, wo wir an dieser Skulptur vorbeigelaufen sind. Sofort musste ich an die Ringgeister aus dem Herrn der Ringe denken. Genau so hatte ich mir die immer ausgemalt, zumindest bis die Filme ins Kino kamen.

Kein Ringgeist sondern ein Andenken an Mozart

Natürlich ist Prag nicht das Tor zu Mordor. In Wirklichkeit ist die Figur eine “Commendatore” oder “Piet� ” vor dem Eingang des “Stavovske Divadlo” in der Nähe des Rathauses am Altstädter Ring und erinnert an die Uraufführung von Mozarts “Don Giovanni” am 29. Oktober 1787. Die Künstlerin heisst Anna Chromy.

George W. Bush in Prag

Gestern war ich in der Prager Burg, wo heute der Schorsch anrückt. Ich kann mich noch erinnern, als er vorletztes Jahr in Mainz war. Da wurden Kanaldeckel zugeschweisst und Tage vorher herrschte schon Ausnahmezustand. Die Straßen, wo er mit dem Auto langfuhr wurden einfach abgesperrt.

Was passiert am Tag vor dem Besuch in Prag? Da werden mal im Burgbereich ein paar Halteverbotsschilder für Montag und Dienstag aufgestellt, fertig. Auf keinem Kanaldeckel stand gestern ein Polizist, ausser der regulären Burgwache und ein paar schlendernden Polizisten keine Exekutivpräsenz. Stattdessen geschätzte 20.000 Touristen, die in jedem Winkel der Burg zu finden waren. Aber die Tschechen haben ja schliesslich auch keine Herren Schäuble und Beckstein, die vorher schon ein Terrorszenario an die Wand malen.

No more USA