Schlagwort-Archive: Trigami

Spende – Raed Athamna aus dem Gazastreifen

Im Januar gab es von Trigami 90,- Euro für diesen Beitrag über das Affiliatenetzwerk Bee5. Dazu dann nochmal 54,- Euro für eine Rezension über Travelfeedback.com.

Wie schon erwähnt ging davon ein Zwanziger heute an Jens Weinreich gegen Zwanziger. Die restlichen 124,- Euro spende ich diesen Monat an Raed Athamna aus Beit Hanoun im Gazastreifen.

Raed Athamna
Raed Athamna in den Resten seines Hauses

Raed lebt im Gazastreifen. Dort hatte er ein Haus, bis die israelische Armee es zerstörte. Man kann nur spekulieren, welchen Grund die israelische Armee dafür gehabt hat. Vielleicht war es wirklich nur ein Versehen, dass die Geschosse der Artellerie ihr Ziel um Hunderte von Metern verfehlten und unter anderem 13 Mitglieder seiner Familie getötet haben. Der offizielle Bericht liest sich so:

Ein „rares und ernsthaftes technisches Versagen eines Feuerkontrollsystems“ seien, so der Untersuchungsbericht, die Ursache für die fehlgeleiteten Artillerie-Geschütze. Es handle sich nicht um Absicht. Aus diesem Grund sei keine weitergehende Untersuchung angebracht. Niemand sei verantwortlich zu machen.

Vielleicht wollte man aber auch seine Dienste für die Presse stoppen. Wer kann es schon sagen? Raed ist nämlich Taxifahrer. Mit seinem Auto riskierte er oft sein Leben, wenn er ausländische Journalisten fuhr. Mit diesen Jobs ernährte er zuletzt rund 50 Menschen. Aber eben nur bis zu dem Tag, als ein israelischer Panzer sein Taxi überrollte und ihm seine Einkommensgrundlage nahm.

Sicherlich ist Raeds Geschichte nur eine von vielen in Gaza. Doch ihn möchte ich unterstützen, damit er auch in Zukunft wieder dabei helfen kann, der Weltöffentlichkeit die Wahrheit über das Geschehen im Ghetto von Gaza zu berichten.

Wer von Euch mithelfen will, kann auf das Konto der Grünhelme unter dem Stichwort “Gaza” Geld überweisen.
Die Kontonummer der GRÜNHELME lautet: 2000008
BLZ: 70070024
(Deutsche Bank München)
Bitte Stichwort “Gaza” nicht vergessen.

Wer noch ein paar Infos mehr zu Raed haben möchte, findet einen Brief von Bettina Marx bei den Grünhelmen oder einen Beitrag bei André Marty.

Spende – Fundacja Dzieciom

Für den Dezember gab es von Trigami genau 69,69 Euro. Bei den beiden Aktion war Extrafilm der Auftraggeber. Auf huethaus.de musste ich einen einfachen vorgefertigten Werbetext und hier für 30 Tage ein Werbebanner für eine Nikolausaktion online stellen.

Mein Taucherkumpel Jörg hat zusammen mit seiner Frau Barbara die Patenschaft für den kleinen Bartosz Urban übernommen. Der leidet an infantiler Zerebralparese:

Die Infantile Zerebralparese ist eine Körperbehinderung, die durch einen frühen (infantilen) Hirnschaden verursacht ist. Eine Infantile Zerebralparese kann als Bewegungsstörung charakterisiert werden. Die Ursache liegt in frühkindlichen Schädigungen derjenigen Gehirnzentren, die die Bewegung steuern. Die Folgen sind, dass die geschädigten Zentren und Bahnen zu viele oder zu wenige Signale an die Muskeln senden: Die Muskeln spannen sich zu sehr oder zu wenig an und ein harmonisches Zusammenspiel der Muskeln ist nicht mehr möglich. Die Bewegungsabläufe sind beeinträchtigt, die Bewegungsentwicklung verlangsamt. Die Kernsymptomatik der ICP ist somit eine gestörte Motorik.

Weil Jörg mich immer mit seinen tollen Tauchvideos versorgt, gibt es die Spende dieses Monats für sein Patenkind in Polen. Wer selbst für Bartosz spenden möchte, findet hier mehr Infos.

Spende – Dunkelziffer e.V.

Für die Bannerschaltung zu Flitzer08 gab es im Juli 52,80 Euro. Im gleichen Monat bekam ich noch 10 Euro Prämie für eine Neuanwerbung eines Bloggers für Trigami. Macht also 62,80 Euro für die nächste Spende.

Als ich seinerzeit das Motorola F3 verschenkt habe, hatte ich dem Querblogger versprochen, dass die nächste Trigamispende seiner Bloggerspendenaktion zu Gute kommt und an Dunkelziffer e.V. geht. Hab es irgendwie verpennt, aber eben ging die Überweisung raus.

Was macht Dunkelziffer e.V.?

Vielen kleinen Mädchen und Jungen ist keine unbeschwerte Kindheit vergönnt. Sie werden vernachlässigt, misshandelt und sexuell missbraucht, häufig von jenen, die eigentlich für ihr Wohl verantwortlich wären.

Wir helfen bundesweit mit Beratung und Therapie, stärken Kinder durch Prävention und ermutigen Erwachsene, sich für den Schutz von Kindern vor sexuellen Übergriffen einzusetzen.

Sklave gesucht

Als ich diese Stellenanzeige von Trigami über den Newsfeed reinbekam, mußte sich sofort an einen Zeit-Artikel von 2005 denken. Generation Praktikum hieß der damals und beschreibt ein Phänomen, das es seit den 90er Jahren gibt:

Früher sollten Praktikanten bloß Erfahrungen für ihr künftiges Berufsleben sammeln. Heute werden sie als billige Arbeitskräfte eingesetzt.

Eine Bekannte von mir machte bis Weihnachten ein Praktikum bei einem Regensburger Radiosender. Als Quereinsteiger (gelernte Bankkauffrau) wollte sie sich verändern und das wurde entsprechend ausgenutzt. Für einen Monatsverdienst weiter unter  Hartz-IV durfte sie teilweise 50 Stunden die Woche ackern und dazu dann noch die Wochenendveranstaltungen des Senders begleiten.

Bei Trigami sucht man die eierlegende Wollmilchsau, die alles kann, was man fürs Web 2.0 können muss. Dazu dann noch professionelle Kommunikationsfähigkeit und unternehmerisches Denken. Dafür werden Einblicke in ein wachsendes Startup und vollwertige Team-Mitgliedschaft mit grosser Verantwortung versprochen. Geben tut es dann dafür einen üblicher Praktikumslohn (nach Vereinbarung) faire Bezahlung (in Austausch gegen gute Arbeit) eben.

Wo ist nur der Anstand in der Unternehmerkultur geblieben?

Spende – Kleine Energiekugel

Für diese Trigamiaktion gab es von EnBW 107,80 Euro. Auf der Suche nach einem geeigneten Spendenempfänger für den Betrag (ich hatte dabei an alternative Energie gedacht), habe ich zufällig ein Interview mit Ruth Mellentin auf Bayern2 gehört.

Solarkocher

In ihrem Verein “Ampoule de l’énergie solaire” bzw. Solarenergiekugel. setzt sie sich für die Menschen im Kongo ein und finanziert dort Solarkocher:

Vielerorts auf “unserer Erde” sterben Menschen an verseuchtem Trinkwasser. Und viele Frauen und Kinder begeben sich täglich – in Afrika und anderswo – auf die beschwerliche, in Krisengebieten auch gefährliche Suche nach Brennmaterial. Landflucht hat dazu geführt, dass es – unter anderem in Kinshasa – unzählige “Straßenkinder” gibt.
Solarkocher entlasten vom täglichen Holzsammeln, schützen den Baumbestand und ermöglichen abgekochtes Wasser und auch warme Mahlzeiten.
Gestützt auf das Know-How der EG-Solar, der Entwicklungshilfegruppe der Staatlichen Berufsschule Altötting e.V., wollen wir praktische Hilfe leisten und die Idee des solaren Kochens verbreiten. Unter eg-solar.de finden Sie weitere technische und ökologische Hintergrundinformationen.

Falls von Euch jemand Ruth Mellentin unterstützen möchte, kann er auf folgendes Konto spenden:

Ampoule de l’énergie solaire
c/o Ruth Mellentin
Konto-Nr. 1301-01-149579-12-00
Code Swift PRCBCDKI
PRO CREDIT BANK CONGO

Spende – Socialis for The Gambia e.V

Als Neujahrsvorsatz hatte ich angekündigt, zukünftig alle Erlöse aus Trigamibeiträgen für gemeinnützige Projekte zu spenden. Wie sicherlich viele andere Blogger auch gemerkt haben, ist es recht mau um die Baseler geworden. Jetzt war es aber endlich soweit. Für meinen Beitrag über das neue Album “Zuhause” von Wolfgang Michels gab es heute 50 Euro auf mein Konto. Dazu noch 10 Euro Werbeprämie für einen neu geworbenen Trigamischreiberling. Seit ein paar Tagen habe ich überlegt, ob ich das Geld nicht für Burma spenden soll. Die 60 Euro habe ich eben an den Verein Socialis for The Gambia e.V überwiesen.

Unser Ziel
ist, die schulische und berufliche Ausbildung der Kinder und Jugendlichen in Gambia mit materieller und ideeller Hilfe zu unterstützen. Damit wollen wir einen konkreten Beitrag zur Förderung des Bildungsniveaus der jungen Generation und damit zur Verbesserung der Lebensqualität und Selbständigkeit der Menschen in diesem Land leisten.

Mehr Infos bei Socialis for The Gambia e.V

Spendenkonten:
Hypovereinsbank Amberg – BLZ: 752 200 70 – Kto: 348550926
Sparkasse Leipzig – BLZ: 860 555 92 – Kto: 1100454760

Einmal um die ganze Welt

Oder doch nur von Basel in die Oberpfalz? Am 19.12. hat Bianka von Trigami einen kleinen Brief an mich abgeschickt. Darin enthalten waren 100 Gramm Schokolade (nicht 300 Gramm :D), die mich wohl zu Weihnachten hätten erreichen sollen. Der Brief war ordnungesgemäß mit der grünen Zolldeklaration versehen und als Geschenk mit einem Warenwert von sechs CHF markiert. Der Hermesaufkleber datiert vom 4.1., die Götterboten haben also nur einen Tag benötigt. Die Swiss Post hat dagegen vorher also zwei komplette Wochen für Transport und Zollabwicklung gebraucht. Ist scheinbar doch ein weiter Weg für die Schweiz ins geeinigte Europa. Aber immerhin hat es nur 8 Franken Porto gekostet. 😉

2 Wochen von Basel nach Neusath

Vielen Dank, aber schickt nächstes Jahr vielleicht doch lieber jemanden mal eben mit Auto über die Grenze. Falls es bis dahin noch Filialen der Deutschen Post gibt, könnte die Sendung rechtzeitig ankommen und nicht beim Zoll vergessen werden.

Trigami für den guten Zweck

Schon eine Weile spiele ich verschiedene Modelle durch, wie es mit Trigami in meinem Blog weitergehen soll. In den letzten Monaten habe ich einige dieser bezahlten Artikel geschrieben und damit gutes Geld verdient, denn mittlerweile bekomme ich 96,60 Euro pro Beitrag. Immer wieder wurde ich aber wegen dieser Werbung kritisiert und teilweise auch heftig angegriffen.

Nun bin ich glücklicherweise in der Lage, dass ich auf das Geld, das ich mit den Artikeln verdiene, nicht angewiesen bin. Als Dinks stehen meine Frau und ich derzeit finanziell recht gesichert im Leben und daher habe ich mich zu folgendem Schritt entschieden:

Ab 1. Januar geht jeder Euro aus diesem Blog, der mit Trigami verdient wird, in ein gemeinnütziges Projekt.

Ich werde die unterstützten Hilfsprojekte hier immer kurz vorstellen und auch die verdienten/gespendeten Summen veröffentlichen. Unterstützen möchte ich vor allem kleine Organisationen, die in Entwicklungsländern und/oder Umweltschutzprojekten arbeiten.

Ich hoffe mit dieser Aktion auch, diversen dummkeischenden Kunstfiguren ihr Maul zu stopfen, die uns Trigamischreiberlinge nur als Huren bezeichnen.

Trigami kriegt Konkurrenz

Der Anbieter von Blog-Marketing Trigami kriegt einen Mitbewerber. Am 8. November ging Hallimash an den Start und möchte den deutschen Markt aufmischen. Überflugsmäßig unterscheidet sich das Konzept in meinen Augen nicht und daher habe ich mich mal angemeldet. Meine Kundennummer (46) läßt noch auf keinen allzu großen Bloggerstamm schließen. Leider fehlt ein Firmenblog und auch sonst hält man sich mit Infos recht bedeckt. Trotzdem wird es interessant, wie die Konditionen für einen bezahlten Beitrag bei Hallimash werden. Mein Blog habe ich auf jeden Fall mit den gleichen Keywords und Zugriffszahlen wie bei Trigami eingetragen und nun warte ich mal ab, was mir angeboten wird.

Ziemlich selbstironisch finde ich die Namensgebung der Firma. Wenn ich mir nämlich ansehe, was mir Wikipedia für Hallimasch auswirft, finde ich das ein wenig ungeschickt:

Der Gemeine Hallimasch oder Goldgelbe Hallimasch (Armillaria mellea) ist im Herbst einer der häufigsten Pilze. In den österreichischen Alpenregionen wurde er Halamarsch oder Halawatsch genannt und soll als Heilmittel gegen Hämorrhoiden genutzt worden sein. Von der Verwendung als Heilmittel leitet sich auch sein Name ab der eine Verkürzung von “Heil im Arsch” darstellt. In manchen Jahren tritt er massenhaft auf. Da er meist um den 28. September herum erscheint, dem Namenstag von Wenzel, bezeichnet man ihn in manchen Landstrichen auch als “Wenzelspilz”.

Der Gemeine Hallimasch gedeiht vor allem an Baumstümpfen, auf versteckten Wurzeln und an Bäumen. Für die bedeutet das den sicheren Tod, da er ein gefährlicher Baumschädling ist.

Nachtrag: Seh grad, dass Robert auch schon drüber berichtet hat.

Trigami – jetzt wird es erotisch

Ausschreibung:

Beschreibung des Auftrags: Testen Sie bitte den Webcamchat xxx.xyz.

Kurzbeschreibung: xyz ist die grösste deutsche erotische Webcam Gemeinschaft für Sie, Ihn und Paare.
Die grösste deutsche Webcam Gemeinschaft für Erwachsene

Produktdetails: Wir sind eine Community für Erwachsene – alle ab 18 Jahren sind bei uns willkommen.
Lerne nette Leute in den Chaträumen kennen, während Du verschiedenen Webcamübertragungen live zusiehst.
Weiterhin kannst Du an Bilder- und Videowettbewerben, Forumsdiskussionen, Umfragen, Gruppen und vielen anderen Dingen teilnehmen.

Hab dann doch lieber dankend abgelehnt.

Wie sich Trigami selbst das Wasser abgräbt

Heute habe ich eine Ausschreibung für einen Onlineshop bekommen, der Computerzubehör vertreibt. Gegeben hätte es 26,60 Euro für 250 Wörter. Aufgabenstellung:

Suchen Sie sich einen oder mehrere Artikel aus unserem Angebot aus, legen diesen in den Warenkorb, melden sich als Kunde an und schicken die Bestellung ab.

ACHTUNG, BESTELLEN SIE NUR WARE, DIE SIE WIRKLICH BENÖTIGEN. DIE WARE DIE GELIEFERT WIRD GEHÖRT IHNEN UND MUSS AUCH BEZAHLT WERDEN. BITTE TESTEN SIE NICHT!!! UNSERE RETOURENABWICKLUNG!!!

Entscheidend für Ihre Bewertung in Ihrem Blog sollten folgende Kriterien sein:

– Die richtige Angabe der Lieferzeit (Schnelligkeit)
– Transparenz der wichtigen Informationen
– werden alle wichtigen Benachrichtigungen an den Kunden rechtzeitig per Mail geschickt ?
– Verpackung der Ware, Qualität der Ware. usw.

Viel Spass beim Shoppen!

Dazu noch 5,90 Euro Versandkosten bei Vorkasse und 5,00 Euro Mindermengenzuschlag bei Bestellungen unter 50,- Euro. In der Datenschutzerklärung dann noch das hier:

Informationen, die wir von Ihnen bekommen, helfen uns, Ihr Einkaufserlebnis bei xyz individuell zu gestalten und stetig zu verbessern. Wir nutzen diese Informationen für die Abwicklung von Bestellungen, die Lieferung von Waren und das Erbringen von Dienstleistungen, sowie die Abwicklung der Zahlung. Wir verwenden Ihre Informationen auch, um mit Ihnen über Bestellungen, Produkte, und über Marketingangebote zu kommunizieren sowie dazu, unsere Datensätze zu aktualisieren und Ihre Kundenkonten bei uns zu unterhalten und zu pflegen sowie dazu, Ihnen Produkte zu empfehlen, die Sie interessieren könnten.

Ich soll also bei denen etwas einkaufen, der Firma meine Adresse für die Werbung liefern und 1-2 Stunden investieren um darüber zu schreiben. Dafür gibts dann ein kleines Taschengeld. Lieber Remo Uherek, so ein Angebot ist gelinde gesagt ein Witz.

Wieviel Trigami verträgt ein Blog?

Die bezahlten Blogeinträge für die Trigami entwickeln sich langsam zu einer interessanten Möglichkeiten, ein paar Euro nebenher zu verdienen. Anfangs war das Angebot an Rezensionen noch sehr übersichtlich und ich habe den Fehler gemacht, mich auf nahezu alles zu bewerben. Vorallem mit dem Beitrag zu Pokerstrategy habe ich wohl einen Fehler gemacht. Vorher einfach zu wenig darüber informiert und zu blauäugig rangegangen. Schon war ich unter heftigsten Beschuss aus allen Richtungen. Mittlerweile ist die Anzahl der möglichen Produkte gewaltig gestiegen und ich bewerbe mich mal gerade noch so auf ein Drittel der Angebote.

Einen Beitrag für Trigami zu schreiben bedeutet einen Arbeitsaufwand zwischen 30 Minuten und drei Stunden, je nach Produkt, Länge und Thema. Und so selektieren sich schon einige Rezensionen von Anfang an aus. In meinen kleineren Blogs bekomme ich zwischen 25 und 30 Euro für einen Beitrag. Da ist mir der Aufwand für einen Bericht, wo ich zwei Stunden schreiben muss, nicht mehr angemessen. Den lehne ich dann entweder ab oder bewerbe mich mit diesem Blog darauf, wo es dann zwischen 70 und 100 Euro gibt. Wenn mich das Thema natürlich selbst sehr interessiert, mache ich da auch mal eine Ausnahme.
Wieviel Trigami verträgt ein Blog? weiterlesen

Günstige Backlinks via Trigami

Bereits zum dritten Mal hatte ich die Chance, mich bei Trigami für eine Rezension zu bewerben, die shopping.com ausgeschrieben hatte. Zum Zuge kam ich kein einziges Mal. Interessant nur, welche Links jeweils hätten gesetzt werden sollen. Als URL zwar immer die Startpage des Anbieters, als Linktext aber folgende Keywörter: “Einkaufsberater”, “Autoradio” und “Microwelle”. Wenn man sich überlegt, dass da noch ein kurzer Beschreibungstext von 100 bzw. 150 Wörtern geschrieben wird, sind das eigentlich supergünstige Backlinks. Wenn man dazu noch bedenkt, dass laut Trigami-AGB die Beiträge erst mit einer Löschung des Blogs entfernt werden dürfen, geht es eigentlich kaum billiger, seine Seite effektiv bei Google zu pushen.

Somit teilt sich das Lager der Werbetreibenden wohl derzeit in zwei Gruppen. Die einen möchten Ihr unbekanntes Produkt bekannter machen und die anderen sehen darin eine reine SEO-Maßnahme zum günstigen Preis.

Nachtrag: Hab gerade entdeckt, dass shopping.com noch mehr solche Aktionen laufen hat.